awillbu1  Silberröhrling, Sommerröhrling                            ESSBAR! 

BUTYRIBOLETUS FECHTNERI (SYN. BOLETUS FECHTNERI)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben alle: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm nussig, nach Marzipan.

Geschmack:

Mild, nussig.

Hut:

4-15 (19) cm Ø, milchkaffeebraun, silbergrau, rotbraun, alt graubraun, seidig, nicht violette Farben, trocken, halbkugelig bis polsterförmig, Rand uneben.

Fleisch:

Gelblich mit blassblauem oder leicht grünlichblauem Schimmer, im Schnitt lagunenblau verfärbend, in der Stielbasis auch rötlich, nach einigen Stunden verblasst die Blau-Färbung zu einem trüben Gelb.

Stiel:

Grund gelblich mit feinem weißem oder rosa Netz, Basis etwas rötlich, bauchig, keulig.

Röhren:

Gelb, zitronengelb bis goldgelb, bei Verletzung blauend, etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Braun-oliv (10-15 x 4-7 μm, Basidien 30-40 x 9-13 µm, Hyphen 2,5-9 µm dick, sie besitzen zylindrische, selten keulige Endzellen).

Vorkommen:

Laubwäldern, Auwäldern, kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Röhrlinge, Dickröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Wurzelnder Bitterröhrling, Maronenröhrling, Steinpilz, Schönfußröhrling, Falscher Anhängselröhrling, Königsröhrling, Marmorierter Röhrling, Blauender Königsröhrling, Schönfußröhrling.

Relativer Speisewert:

DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Silber-Röhrling

Priorität:

1

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 1. April 2019 - 14:44:05 Uhr

“