awillbu1  Zitronenseitling, Zitronengelbe Seitling, Limonen-Seitling       ESSBAR!       (Vitalpilz, Heilpilz)

PLEUROTUS CITRINOPILEATUS

 

 

 

Fotos unten 6-10 und oben 1-5 von links: Jens Krüger ©

 

Fotos oben 1-4 von links: Gerhard Koller ©                          Fotos oben 5 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Fruchtig, angenehm, obstartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-7 (9) cm Ø, hellgelb bis goldbraun, samtig, trocken, eingerollter, abstehender Hutrand.

Fleisch:

Weiß, dünn, faserig, fleischig.

Stiel:

Weißlich, gelblich, orangegelb.

Lamellen:

Weiß, gelborange, dicht stehend, weit herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Helllila bis hell lilabraun (6 x 9 x 1,5-3 µm, elliptisch, hyalin, amyloid, Basidien 27-35 x 4-8 µm, Hyphen haben Schnallen).

Vorkommen:

Laubholz, Totholz, natürliche Substrate sind das Holz von Ulmen und Buchen in feuchten Auwäldern. Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, Sommer mit hohen Temperaturen von 20-30 ° C.

Gattung:

Seitlinge.

Verwechslungsgefahr:

Rillstieliger Seitling (gilt als Varietät dieses Seitlings wegen der extremen Ähnlichkeit), Lungenseitling, Ohrförmiger Seitling = ohne Stiel und meist reinweiß ohne Anisgeruch, Austernseitling.

Vitalpilz (Heilpilz):

Gilt auch als Vitalpilz (Heilpilz) in der Naturheilkunde oder in der Traditionellen Chinesischen und Japanischen Medizin für:

Er soll zur Behandlung von Lungenemphysemen Anwendung finden.

Kommentar:

Kulturpilz: Zu züchten an Rotbuche, Espe, Ahorn, Esche, Erle, Pappel, Weide.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zitronengelber_Seitling

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 12. Mai 2019 - 20:53:50 Uhr

 

 

    

“