awillbu1  Zitzenrötling, Schlankstieliger Zitzenglöckling, Schlankstieliger Rötling               atod1 GIFTIG!

ENTOLOMA HEBES (SYN. ENTOLOMA HIRTIPES VAR. HEBES, RHODOPHYLLUS MAMMOSUS VAR. OBSOLETUS, NOLANEA TENUIPES, ENTOLOMA

HIRTIPES VAR. OBSOLETUM, RHODOPHYLLUS HEBES, ENTOLOMA LEPTOPUS, NOLANEA HEBES, NOLANEA HIRTIPES, NOLANEA MAMMOSA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 2-4 von links: Gerhard Koller ©           Fotos oben 1 von links und unten 1-6 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig, gurkig bis fischartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (5) cm Ø, graubraun, haselnussbraun, kastanienbraun, rotbraun, faserig durchscheinend riefig, kahl, hygrophan, jung glockig, Mitte dunkler und zitzenartig gebuckelt.

Fleisch:

Hellbraun, hell graubraun, brüchig.

Stiel:

Graubraun, haselnussbraun, kastanienbraun, rotbraun, Spitze weißlich bereift, faserig-röhrig, zerbrechlich, kahl, glänzend, dünn und langgezogen, Basis mit Myzel weiß-filzig.

Lamellen:

Schmutzig hellgelb, cremegrau bis graubraun, alt rosabraun, rotbraun, ziemlich gedrängt stehend, tief angewachsen, frei wirkend.

Sporenpulverfarbe:

Rosa (8,2-11 x 5,4-7 µm).

Vorkommen:

Mischwald, Parks, Müllhalden, Friedhöfe, feuchter Boden, Frühsommer bis Herbst.

Gattung:

Rötlinge, Glöcklinge.

Verwechslungsgefahr:

Frühlingsrötling, Gebrechlicher Glöckling, Körniger Rötling, Trichterlingsrötling.

Besonderheit:

Schwer ohne Mikroskop bestimmbar, man beachte den zitzenartigen Buckel, Jahreszeit und den dünnen langen Stiel.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://sv.wikipedia.org/wiki/Entoloma_hebes

Priorität:

2

 

Fotos oben 1-9 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 26. April 2018 - 05:51:16 Uhr