Hallo, Besucher der Thread wurde 2,2k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Und noch einer Tannenblättling ?

  • Hallo.


    Ich finde allerdings, daß Gloeophyllum abietinum hier ausgezeichnet passt. Die Ausprägung des Hymenophors ist ziemlich typisch, aber auch die Farbgestaltung der Oberfläche. Bei Gloeophyllum sepiarum stehen die "Lamellen" meist dichter beisammen und sind stärker anastomosierend bis gegabelt oder sogar teils sinuos porig.


    Ich verlinke jetzt einfach mal ins Nachbarforum, wo die beiden arten vorgestellt sind:
    >Gloeophyllum abietinum<
    >Gloeophyllum sepiarum<
    und zur Ergänzung >Gloeophyllum trabeum<



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Zitat von Beorn pid='27240' dateline='1448046050'

    Bei Gloeophyllum sepiarum stehen die "Lamellen" meist dichter beisammen und sind stärker anastomosierend bis gegabelt oder sogar teils sinuos porig.


    So ist es. Den Zaunblättling finde ich häufig, den Tannenblättling nicht (hier gibt es auch keine Tannen :wink: ).
    Bei den Lamellen sehe ich auch einen Tannenblättling.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.