Weiße Pilze

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 15.661 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (18. Juni 2013 um 06:47) ist von Ehemaliges Mitglied 01.

  • Hallo

    Gestern war ich im Kiefernwald. Dort wuchsen viele weiße Pilze im großen Hexenring. Ausgerechnet weiße Pilze, mit denen habe ich so meine Probleme. Von Form und Größe erinnern die an Ritterlinge. Der Stiel ist brüchig/faserig/nicht hohl. Geruch hat der auch, nur wie soll ich den beschreiben? Eine Mischung aus säuerlich/fruchtig/parfümiert/ stinkig/unangenehm.

  • Hallo Uwe,

    keine leichte Nuss zum Knacken. Ich kann nur Hinweise geben, wo du suchen könntest, z.B. Strohblasser Ritterling (Tricholoma album) oder der Weißer Ritterling (Tricholoma pseudoalbum), der Lästige Ritterling (Tricholoma inamoenum) oder der Seidige Ritterling (Tricholoma columbetta).

    Beim Lesen des Textes zu diesen Pilzen stimmen einige Merkmale allerdings nicht, aber das muss nicht unbedingt was heißen.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Zitat von weisheit pid='2595' dateline='1370800822'


    Beim Lesen des Textes zu diesen Pilzen stimmen einige Merkmale allerdings nicht, aber das muss nicht unbedingt was heißen.


    Hallo Veronika
    Genau so war es, als ich die Ritterlinge verglichen habe. Ich konnte nicht wirklich sagen, der Pilz ist es! Irgendwas hat immer nicht gepaßt!

  • Hallo Uwe,
    könnte das vielleicht ein gefleckter Rübling sein?Der kommt manchmal auch ganz weiß daher.
    Gruß Gerhard

    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

  • Hallo Gerhard
    An den hatte ich auch schon gedacht, aber verworfen, weil ich nicht einen Fleck entdecken konnte. Auch finde ich die sehr kurzen Stiele nicht unbedingt typisch. Wenn es aber fleckenlose Rüblinge gibt, darf ich den nicht ausschließen.

  • Die kurzen Stiele sprechen eher für den Mairitterling,den hatte ich kürzlich auch noch gefunden,aber noch nie bei Kiefer deshalb würde ich den auschließen,ODER?
    Gruß Gerhard

    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

  • Ich selber habe noch nie Mairitterlinge gefunden. Aber da soll der Geruch auch anders sein.

  • Hallo Uwe,
    interessante Meinungen. Also Mairitterlinge sind es auf keinen, da lässt sich die Huthaut nicht so abziehen wie auf dem einen Foto.

    Ich würde den Pilz gern in der Hand haben....

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika
    Ich werde mal versuchen mit unserem Pilzberater zu telefonieren. Der sammelt auch in der Gegend. Evtl. hat er eine Idee.
    Hier noch ein Bild vom Fundort.

  • Hallo Uwe,

    ich habe nocheinmal bei Hennig/Kreisel Band 3 bei Lästiger Ritterling (Tricholoma inamoenum) nach gelesen. Und die meisten Merkmale treffen auf deine weißen Pilze zu.
    Wenn du das Buch hast, vergleiche bitte, wenn nicht, schicke ich dir die Beschreibung.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Uwe,
    ich war heute Abend noch mal nach den Maipilzen sehen,es gab noch welche,die waren aber nun schon etwas überständig und wegen der Trockenheit auch schon ziemlich trocken hier bei uns.Ich würde den Geruch wenn der Pilz nicht gerade sehr frisch ist nicht mit einer Salatgurke vergleichen sondern eher mit dem Geruch vom ranzigem Mehl.Ich füge hier noch mal ein paar Bilder zum Vergleich mit an.




    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

  • Hallo Uwe,
    ich habe heute noch mal nach den Maiplizen gesehen wurde auch fündig und habe Fotos zum Vergleich gemacht.Also demnach würde ich persönlich den Maipilz nicht auschließen,der Geruch bei etwas älteren Maipilzen ist nicht etwa nach Gurke,sondern eher nach ranzigen alten Mehl.
    Die Fotos von mir geben das noch mal gut zum Vergleich mit Deinem Pilzen wieder.Leider krieg ich die nicht hochgeladen,ich weiß nicht warum.
    Noch mal ein Versuch mit einem Bild.
     
    Gruß Gerhard
    PS nur habe ich den noch nie bei Kiefer gefunden.?!?

    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

    Einmal editiert, zuletzt von Gerhard (11. Juni 2013 um 18:54)

  • aha,
    hier nun noch die anderen Bilder.





    Gruß Gerhard
    Bitte berücksichtige das die Pilze schon leicht überständig sind.
    Oder bin ich hier auf dem Holzweg?

    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

    Einmal editiert, zuletzt von Gerhard (11. Juni 2013 um 18:56)

  • Hallo Gerhard

    Die Ähnlichkeit ist verblüffend! Danke für die Bilder. Selber habe ich noch keine Maipilze gefunden. An den Pilzen stört der seltsame Geruch und das Wachstum unter Kiefern. Wenn die Pilze Freitag noch brauchbar sind, bringe ich die zum Pilzberater. Hatte die Zeit nach der Arbeit im Garten verbracht, es vertrocknet alles. :sun::sun::sun::sun::sun: Der Regen ist ja woanders.

    @Veronika
    Danke für den Tipp, aber Freitag bringe ich die Pilze zum Pilzberater. Ich bin mir zur Zeit in keiner Richtung sicher!

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (12. Juni 2013 um 19:13)

  • Hallo Uwe,
    habe soeben die Bilder von Norbert (Außer Maipilze nichts los) gesehen und auch er hat seine im nadelwald gefunden. Also könnten deine auch Maipilze sein. Ich erkenne diesen Pilz auch über seinen Geruch, der ist so prägnant, den vergisst man nicht. Das Abziehen der Huthaut stört mich dennoch.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo
    Es sind Maipilze. Ihr hattet recht. Ich war heute extra zu den inzwischen verwurmten und verwässerten Pilzen. Mit einigen Exemplaren dann zum Pilzberater. Die wachsen auch unter Kiefern, dort hat er auch Sammelstellen, erzählte er.
    Vielen Dank an alle, die bei der Bestimmung meiner ersten Maipilze mitgeholfen haben.

    @Veronika
    Ich hab das mit der Huthaut abziehen nochmal probiert, es funktioniert nicht bei jedem Pilz. Muß wohl mit Alter und Feuchtigkeit zusammenhängen.

  • Hallo Uwe,
    ich habs geahnt,mit der huthaut hängt das mit trockenen und etwas feuchteren Pilzen zusammen.Deine waren sehr trocken deshalb schälten die sich so dünn.Bei meinen war etwas mehr Feuchtigkt enthalten und deshalb blieb etwas mehr fleisch an der Huthaut kleben.Na ja ich bin froh das Du das aufgelöst hast.
    Gruß Gerhard

    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

  • Hallo Uwe,

    ich hatte deine weißen Pilze ganz vergessen. Schön, dass das Rätsel gelöst ist - nun hast du auch deine Maipilze gefunden, aber unter Kiefern hätte ich sie niemals vermutet. Ich freue mich für dich. Übrigens können Maipilze auch einen gelblich, bräunlichen Hut haben.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Zitat von weisheit pid='2742' dateline='1371414000'

    aber unter Kiefern hätte ich sie niemals vermutet.


    Ich auch nicht!

    Hallo Veronika,
    in den Pilzbüchern steht davon auch nichts. Ich muß dazu sagen, die Fundstelle war im Wald, aber mehr zum Waldrand. Also lichte Stelle.
    Nach zwei Jahren doch noch ein Fund. Letztes Jahr sind auf Rügen fast keine gewachsen (hat mir unser Pilzberater erzählt). Ich konnte auch keine finden.