Beiträge von weisheit

    Hallo Kopfpilz,


    nach den Autoren Horak und Flammer (Pilzgifte, Giftpilze) enthält der Netzstielige Hexenröhrling kein Coprin. Die individuelle Unverträglichkeit liegt also in den Personen selbst, der eine verträgt den Pilz, der andere nicht. Ist bei anderen Lebensmitteln ja auch so.

    Hallo Toni,


    ich denke, das ist kein Risspilz. Die sogenannte Zitze ist wohle eine Anomalie während des Wachstums. Der Pilz sieht eher nach einem Ackerling aus, wahrscheinlich Agrocybe dura-Weißer Ackerling.

    Hallo Mehmet, an einen Austernseitling glaube ich nicht. Von der Farbe her bin ich vielleicht bei Lungenseitling- Pleurotus pulmonarius. Aber sehr vage.

    Hallo Murmel,

    diese Erdsterne richtig zu bestimmen, ist kaum möglich. Es sind Fruchtkörper aus dem letzten Herbst. Bei manchen glaube ich einen Kragen zu erkennen, das wäre dann der Halskragenerstern-Geastrum triplex. Andere sehen aus wie Geastrum fibriatum-Gewimperter Erdstern.

    Aber das ist Spekulation.

    Hallo Ulrich,

    die Möglichkeit im Herbst wieder einen Pilz an gleicher Stelle zu finden, besteht schon, ist aber nicht grundsätzlich so.

    Zur Zubereitung noch eine Bemerkung - Warum kocht du den Schwefelporling? Ich paniere die besten Stücke , aber nur mit Mehl und Ei und braten sie in Butter.

    Hallo Bernd,

    Blutmilchpilze werden im Reifen Zustand sehr dunkelbraun und die Sporenmasse sieht auch so aus. Deine Teile sind sehr hell, ich meine, diese gehören nicht dazu. Eine Schleimpilz Art könnte möglich sein.

    Hallo Boris,

    Ich bin etwas irritiert - über welchen Pilz wird hier diskutiert? Über den Fahlen Röhrling oder über H. depilatum (??? der Gattungsname sollte schon ausgeschrieben sein) oder über dein eingangs gezeigtes Foto? Dieses Foto ist für mich vermutlich der Schönfußöhrling, roter Stiel und gelbes Röhren Futter. Fahler Röhrling mit rotem Stiel kenne ich nicht.

    Hallo Hobi,

    das ist ein ziemlich alter und schon im Zerfall begriffen Hut von einem Röhrling.Die Beschreibung der Farbveränderung und die deutlich sichtbaren Röhren im Schnitt lassen mich zu dieser Einschätzung kommen. Der Stiel ist sicher schon im Pilzjenseits.

    Hallo Sascha 68,

    die Wanderung hat hoffentlich gegen die Migräne geholfen.

    Deine vermeintlichen Maipilze sind Ackerlinge und dein Steinpilz sieht mir eher nach einem Butter Pilz aus. Die Morchelleiche ist keine echte Morchel, sondern eine Stinkmorchel. Tintlinge hast du richtig erkannt, welche genau, kann nur vermutet werden, die Bilder reichen für eine Bestimmung nicht aus, gilt auch für die roten Pilze bei den Tintlingen.

    Hallo Marcus,

    der Pilz fällt durch den Zerstörungsprozess irgendwann um. Sonne, Wind und Regen helfen auch dabei. Wenn du einen alten Pilz findest, dann schau mal hinein. Der ist voller Leben.

    Hallo Max,

    die rillenmäßigen Abdrücke an der Stiel Spitze sind von den Lamellen als der Bilz noch geschlossen war. Bei anderen Pilz arten findet man solche Abdrücke auf den Ringen, auch Manschette genannt, so bei Perlpilzen, manchmal auch beim giftigen Grünen Knollenblätterpilz. Die Farbe der Lamellen ist sehr typisch für diesen Pilz, den es übrigens auch mit gelblichen Hüten gibt.

    Hallo dinf,


    einen Sporenabwurf bzw. Abdruck machst du indem du den Pilzhut mit den Blättern (Lamellen) nach unten auf ein Blatt weißes oder schwarzes Papier legst oder auf eine Glasscheibe. Am besten noch ein Glas drüber stülpen und warten, was du dann siehst.

    Hallo dinf,


    ich denke, es handelt sich hier um einen Egerlingsschirmpilz, ob Rosablättriger oder Seidiger oder ein anderer, ist schwer zu sagen an Hand des Bildes. Ich tendiere zum Seidigen Egerlingsschirmpilz - Leucoagaricus holosericeus. Die Lamellen stehen sehr dicht und haben glatte Schneiden im Gegensatz zum Rosablättrigen. Der Hut kann durchaus rissig sein, Ursachen dafür wurde schon genannt. Die Stielbasis ist knollig verdickt, wenn auch nicht sehr. Mich stört, das der Stiel noch innen recht voll aussieht. Der sollte mehr oder weniger hohl sein. Kann an der Frische des Pilzes liegen.


    Dein Problem des Anfassens von Pilzen ist kein Problem. Noch gibt es in unseren Breiten keinen Pilz, den man nicht anfassen kann. Pilze entahlten kein Kontaktgift wie manche Pflanzen.