Hallo, Besucher der Thread wurde 2,7k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Hitliste Erstfunde 2015

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    nun geht es um die schönsten persönlichen Erstfunde 2015.
    Da ich Neuling bin, habe ich natürlich ganz andere Erstfunde als Andere.
    Aber ich möchte sie gerne mit Euch teilen und hoffe nun, ich sehe auch andere Fotos.


    1. HERICIUM CORALLODIES Ästiger Stachelbart gefunden nördliches Brandenburg


    2. SARCODON IMBRICATUS Habichtspilz gefunden Randberlin


    3.HELVELLA CRISPA Herbstlorchel gefunden im Spessart


    4. FISTULINA HEPATICA Leberreischling gefunden im Odenwald


    5. GRIFOLA FRONDOSA Klapperschwamm gefunden im Spessart


    das ist, glaub ich, Sinn der Sache. Um mir sicher zu sein das alles auch richtig ist, habe ich alle Fotos nochmal mit der Suchmaschiene verglichen, auch mit den Doppelgängern und so lernt man langsam immer mehr Pilze
    relativ sicher zu erkennen. Hoffe ich. LG Heidi

  • Hallo Heidi
    Von mir gibt es keine Bilderserie zu Erstfunden!
    Das hat mehrere Gründe:
    1. Das Pilzjahr war eines der miserabelsten aller Zeiten!
    2. Ich hatte kaum Zeit in diesem Jahr und kann die Pilzwanderungen an den zehn Fingern abzählen.
    3. Die wichtigsten Pilze kenne ich schon, und die Möglichkeit von persönlichen Erstfunden wird immer geringer. Warum? 1300 Pilzarten sind sicher auf Rügen nachgewiesen. Davon habe ich makroskopisch so um die 500 Pilze (auch oft mit Forenhilfe :agree: ) versucht zu bestimmen. Manche kann man genau auf Art bestimmen, bei vielen ist man schon mit der Gattung glücklich! Jetzt könnte man seine Arbeit kündigen (damit man Zeit für Pilze hat), sich teure Spezialliteratur und ein gutes Mikroskop kaufen. Aber das ist nicht mein Ding!!!
    Für mich war dieses Jahr als Speisepilzsammer interessant: Ich hatte es endlich geschafft, Fichtenzapfenrüblinge als Suppenpilz zu probieren. Die waren nicht schlecht! Ebenso war es mit Mairitterlingen!

  • Hallo Uwe, und ich fange erst so richtig an mich mit Pilzen zu beschäftigen.
    Klar als Kinder wurden wir bereits im Juni die ersten Male mit in den Wald geschleppt ( Pfifferlingsstellen gezeigt) dann kam der Herbst mit seinen 10 bis 20 Pilzsorten. Das blieb über viele Jahre so. Die letzten 4 Jahre wurden dann langsam interssanter. Kinder sind aus dem Haus und schon hat man mehr Zeit. So oft wie dieses Jahr war ich noch nie im Wald, deshalb die Euphorie.
    Übrigens Fichtenzapfenrübling habe ich noch nicht gefunden Steht auf meiner Wunschliste 2016

  • Hallo Heidi,


    interessant, mein Erstfund von Herbstlorcheln war ebenfalls im Spessart.


    Ich muss erstmal schauen was bei mir dieses Jahr so an Neufunden (bzw. Erstbestimmungen) stattfand. Allzu viel war es allerdings nicht, dafür gab es zwei Gründe:
    - die Suchgebiete waren zum größten Teil die gleichen wie im letzten Jahr
    - das Pilzjahr war sehr schlecht, selbst viele Erstfunde vom letzten Jahr (das erste in dem ich mich durchgängig, intensiv mit Pilzen beschäftigt hatte) konnte ich nicht einmal wiederholen


    Bilder folgen


    Gruß Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.