Anfänger sucht Hilfe bei Bestimmung

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 3.319 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (9. August 2013 um 21:02) ist von Norbert.

  • Hallo,

    ich habe hier eine Frage bei der ich ein wenig Hilfe gebrauchen könnte.
    Ich bin "Anfänger" in der Pilzbestimmung und habe mich hier mal an einem Exemplar versucht. Allerdings habe ich wie gesagt wenig Ahnung.

    Ich hänge mal ein paar Fotos an und erläutere die Merkmale.
    Ich wäre jedem der einen Tipp oder Ratschlag hat womit ich es hier zu tun habe dankbar.

    Der Pilz wächst in einem 30L Blumenkübel. Die Erde kommt von einer Wiese und die darin enthaltenen Pflanzen wären Nelken und Gras.
    Ein Wald ist in der Nähe, aber ein Baum steht natürlich nicht in dem Kübel (um mal grob die Lage bezüglich Mykorrhiza abzuschätzen)

    Der Fruchtköper ist zwischen 3-7 (max 8) cm gros (Stiellänge)
    Der Hut hat einen Durchmesser von 1-4 (max 5 bei sehr großen exemplaren)
    Hut ist trocken bis leicht schmierig
    Auf Druck wird das Fruchtfleisch ein bischen mehr bräunlich (von vorher hell ocker farben bis weißlich)
    Hutform ist spitzbuckelig
    Der Geruch könnte so gegen leicht süßlich gehen (bin olfaktorisch aber wirklich schlecht - die Angabe ist mit Vorsicht zu genießen)
    Sporen sind braun (kastanienbraun)
    Der Boden dürfte (auch aufgrund der Lage (Bodensee + Wässern mit Bodenseewasser -> kalkausfällung am topf) wohl eher Kalkhaltig sein.
    Der Stil zerfasert (von oben nach unten- bescheuerte Beschreibung... :)
    Der Hut neigt zum radialen einreißen.
    Der Fuß scheint mir eine leicht gerandete Knolle zu haben (da hab ich aber nicht so viel Erfahrung und Vergleich so dass mir es schwer fällt das als gerandet und knollig zu sehen...)

    Also mein gestümper hat mich in Richtung Risspilz evtl Gattung Inocybe gebracht.
    Da komm ich aber nicht so wirklich weiter.
    Inocybe cookei wäre vielleicht eine Möglichkeit - bin mir aber alles andere als sicher...

    Für jegliche Sachdienliche Hinweise bin ich sehr dankbar :)

  • hallo und willkommen,


    mein erster Gedanke hat sich zerstreut...aber die Profis kommen noch....

    Gruß
    Tommi

    ----------------------------------------------------------------------------------
    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V und der Pilzfreunde e.V.


    :graduate:

    Einmal editiert, zuletzt von Na Icke (9. August 2013 um 16:38)

  • Hallo,
    Nicht , daß ich da viel Ahnung hätte , aber ich würde auf die Gattung Conocybe (Samthäubchen) tippen. Aber um da die genaue Art rauszufinden , braucht man einen Spezialisten möglichst mit Mikroskop.
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .