Beiträge von Waldgeist

    Hallo Shawn,


    Naja, kommt drauf an, wo man wohnt, denke ich... hier in der milden Rhein-Neckar-Region habe ich letzte Woche noch einen frischen und perfekten Steinpilz gefunden! Die Austernseitlinge gucken auch fleißig raus momentan und Judasohren hatte ich heute auch entdeckt.


    Viel Erfolg beim Suchen!

    Hm, lecker, Semmelchen! :)

    Die finde ich sehr gut, mache die Stoppeln aber immer ab. Hab sie auch mal getrocknet, da bekommen sie einen leicht säuerlichen Geruch, schmecken aber trotzdem.


    Ich finde sie meist in Mischwäldern oder Nadelwäldern, aber keine Ahnung, was die Partnerbäume sind (edit: Buchen und Fichten, aber auch Tannen etc., sagt Wiki).


    Guten Appetit!

    Hallo liebe Pilzfreunde,


    hier zwei Funde aus dem Laubwald aus der letzten Woche... Liege ich mit meiner Bestimmung richtig?


    1. Ziegelroter Schwefelkopf (Hypholoma sublateritium)

    - erinnerte mich zuerst an das Rauchblättrige, wirkte aber deutlich größer und roter

    - an einem Laubholzstumpf (vermutlich)

    - büschelig wachsend

    - ziemlich große Köpfe

    - etwas rötlicher Hut

    - Lamellen grau, Sporenpulver dunkelbraun

    - keine Geschmacksprobe genommen (wäre das hier okay?)






    2. Irgendwas in Richtung Mürbling oder Faserling (Psathyrella), z.B. Wässriger Mürbling P. piluliformis?

    - zuerst dachte ich von Weitem an Stockschwämmchen

    - Hüte braun und hygrophan, hier bei den älteren eher hellbraun

    - Velumreste am Rand

    - Stiel weiß und faserig, bricht schnell ab

    - Sporenpulver schokobraun

    - kein besonderer Geruch





    Freue mich über Korrekturen oder Hinweise!

    Und wie drehe ich hier Hochkant-Bilder auf Hochkant? :)


    Beste Grüße

    Waldgeist

    Hallo Alex,


    ich schaue mir deine Fundberichte gerne an, um so einen Überblick zu bekommen, was gerade alles so wächst (und was es überhaupt alles für Pilze gibt). Und die Merkmale fotografierst du immer super! Der Orangeschneidige Helmling und der Pappelschüppling sehen klasse aus, die würde ich gerne live sehen!

    In was für einem Gebiet bist du denn eigentlich unterwegs? Immer im Auwald oder wechselt das?


    Viele Grüße vom

    Waldgeist

    Hallo Jabaa, hallo Thiemo,


    vielen Dank schonmal für eure Bestimmung!

    #1 Leccinum: ich mache mal einen Querschnitt, wenn ich wieder dort bin, dann ist das eindeutig!


    #2 Lactarius pubescens: super, das Merkmal mit dem Ring an der Stielspitze hatte ich übersehen! So sollte das ja eine ziemlich klare Kiste sein. Danke!


    # Russula: Täublinge erkenne und esse ich auch, nur die genaue Artbestimmung finde ich superschwer. Lederstieltäubling ist es mMn nicht, den kenne ich. Evtl täuscht das Bild in der Abendsonne, der Stiel ist reinweiß.

    Thiemo, weitere Infos stehen über den Russula-Bildern:

    - Hutfarbe jung eher violett, dann rosa, bleicht stark aus (stehen aber auch sonnig)

    - Geschmacksprobe mild, Geruch neutral

    - Huthaut ließ sich bis etwa 1/3 zur Mitte hin abziehen

    - Sporenabdruck cremefarben oder rosa?, Lamellen bei älteren eher gelblich


    Baumpartner ist ziemlich eindeutig Birke, ansonsten steht noch ne Salweide und ne Robinie in der Nähe.


    Kann das jemand damit besser eingrenzen? Meine Idee war der Vielfarbige Täubling R. versicolor.


    Allerbeste Grüße von

    Waldgeist

    Hallo liebe Pilzexperten,


    ich habe auf einem verlassenen Grundstück in der Stadt drei Pilzarten unter jungen Birken erspäht und versucht zu bestimmen:


    #1: da bin ich mir sicher, Birkenpilz



    #2: hier vermute ich den Birkenmilchling

    - beim Anschneiden tritt wenig weiße Milch aus

    - Hut fühlt sich wollig an mit zotteligem Rand

    - Zonen sehe ich leider nicht, ist aber auch alles sehr trocken

    - Sporenabdruck: weiß, sollte hellgelb sein (ich habe aber keine Farbtafel)





    #3: Tja, ein Russula... den finde ich schwierig.

    - Hutfarbe jung eher violett, dann rosa, bleicht stark aus (stehen aber auch sonnig)

    - Geschmacksprobe mild, Geruch neutral

    - Huthaut ließ sich bis etwa 1/3 zur Mitte hin abziehen

    - Sporenabdruck cremefarben oder rosa?, Lamellen bei älteren eher gelblich

    Ursprünglich dachte ich an den Verblassenden Täubling, aber die Sporen sind definitiv nicht gelblich. Evtl. der Vielfarbige Täubling? Die Stielbasis war z.T. etwas gelblich.

    Jemand eine Idee?







    Ich freue mich über eure Vorschläge! Wenn noch Infos fehlen, kann ich die hoffentlich nachliefern.


    Viele Grüße,

    der Waldgeist in der Stadt :)

    Hallo zusammen,


    nachdem ich nun schon lange die Suchmaschine verwende und im Forum stöbere, habe ich beschlossen, mich bei euch anzumelden- denn der seit meiner Kindheit bestehende Pilzhunger ist nun endgültig in eine allgemeine Pilzbegeisterung umgeschlagen und ich möchte dringend mehr lernen!


    Mit meinen Eltern, insbesondere meiner Mama und auch der Oma ging es immer in die Pilze. Meistens lief alles unter dem Sammelname "Marone", aber ich kann mich auch an Birkenpilze im Moor, Steinpilze, einen fußballgroßen Riesenbovist und Champignons auf der Wiese neben unserem Haus erinnern. Die letzten Jahre hatte ich das Glück, gemeinsam mit einem anderen Pilzbegeisterten sammeln zu gehen und so mein Speisepilz-Repertoire zu erweitern.

    Da ich Biologin bin, reichts mir nicht zu wissen, was man essen kann- und nach einem Pilzkurs und Pilzexkursionen will ich endlich weiterkommen und mich mit anderen Pilzverrückten austauschen. Vor allem über meine Fehlbestimmungen :D

    Wohne übrigens in der Nähe von Heidelberg.


    Dann freue ich mich jetzt darauf, weiter im Forum zu stöbern und mit euch zu schreiben!

    Waldgeist