Beiträge von franc

    Ich habe diesen Thread gerade wieder entdeckt, mittlerweile gibt es ja auch für Android die App "Pilze 123" von "candybytes GmbH" für 35.-

    Ich war schon versucht sie zu kaufen, bisher nutze ich immer noch die alte Pilzsuche Ultra, aber dann habe ich gesehen, dass die App auch schon wieder seit über 2 Jahren kein Update mehr erfahren hat, obwohl in den Bewertungen einige von unbehobenen Fehlern schreiben.


    Wird diese App auch wieder nicht mehr weiter entwickelt?


    Gruß Frank

    Zitat von PilzePassau pid='31103' dateline='1465416549'

    ... ein Iphone 5 Vorgänger vor I6 gibt es schon sehr günstig...


    Allerdings sind das die billigen mit 16 GB Speicher, das wäre gerade für eine Pilzapp viel zu wenig. Man will ja noch etwas mehr als nur eine App drauf haben ;)


    iPhones sind schon gut, ich mag Apple und ich habe schon des öfteren welche in den Fingern gehabt, sie haben aber in meinem Auge ein paar elementare Nachteile:
    - entweder viel zu wenig Speicher oder viel zu teuer und eine externe Speicherkarte kann man nicht verwenden
    - Akku fest verbaut und nur umständlich zu erweitern
    - lässt sich u.U. nur mühsam rooten ("Jailbreaken") und dann nicht mehr updaten (bis es einen neuen Jailbreak gibt). Ein nicht gerootetes Smartphone möchte ich nicht mehr haben.


    Ein Samsung Galaxy S4 hingegen kann man sehr leicht rooten, den Akku leicht tauschen, ein eigenes OS drauf machen (CM) und man kann eine 128 GB SD-Karte einsetzen. Ein S4 kriegt man bei ebay gebraucht schon für 180.- oder neu aus EN schon für 200.-


    Zur Pilzdatenbank: wenn das tatsächlich 20 GB sind, dann hat es sich wohl erledigt, das wäre viel zu groß, da hast du komplett recht.
    Ich hab ja die offline Seite (mit 7 GB) noch nicht auf Herz und Nieren geprüft, sie schien mir offline zu gehen, habe ein paar Pilze gesucht, Bilder aufgerufen, ging alles, aber alle 2500 Pilzseiten habe ich natürlich nicht angeschaut, noch habe ich ein Webseitentesttool drüber gejagt ;)

    OK, nach fast einer Woche war der Crawler fertig mit der kompletten Seite.
    Über 7 GB!!!
    Aber es ist alles offline und funktioniert noch.
    Jetzt muss ich nur noch einen Weg finden, die Webseite in z.B. eine ZIM-Datei oder SLOB-Datei umzuwandeln, damit man sie in einem entsprechenden Reader ansehen kann.
    Allerdings ist fraglich, ob die (Javascript-)Suchfunktion dann noch so funktioniert.
    Wenn alles klappt bräuchte man fürderhin nur noch gelegentlich die Seite updaten, also mit dem Crawler drüber mit der Einstellung nur fehlenden oder geänderte Dateien zu holen. Dürfte dann deutlich schneller gehen :)


    Fraglich wäre aber auch, ob das 123pilze.de so recht wäre, wenn das jeder machen würde. Aber das ist so umständlich und evtl. sogar regelrecht kompliziert, dass es wohl eine sehr individuelle Lösung bliebe.

    Hm. Ich glaube nicht mehr so recht daran...
    Aber bevor ich mir ein iOS Gerät besorge, warte ich lieber noch 100 Jahre :wink: :wink: :wink:


    EDIT: theoretisch müsste man aber auch selbst eine Art App mit den aktuellen 2450 Bildern machen können, indem man die online Pilzsuche komplett crawlt.
    Würde wohl etwas dauern, könnte aber funktionieren, wenn man den Crawler richtig konfiguriert.
    Dann die Seite als slob, zim oder so was in der Art speichern und mit einem entsprechenden Reader öffnen, müsste eigentlich gehen...

    Zitat von PilzePassau pid='22913' dateline='1438882467'

    ... leider zur Zeit nichts neues! Einfach mal noch etwas warten!


    Gerade habe ich ein Mail von "Wolfgang Bachmeier" von 123pilze gekriegt, es gebe eine neue App für Pilzbestimmung.
    Ich hatte mich schon kurz gefreut, ich dachte es gäbe ein Update der DB, aber tatsächlich handelte es sich nur um eine App für iPhones (iOS), nicht Android, wurde in der Mail wohl vergessen zu erwähnen.


    Das heißt, hier hat sich wohl nichts mehr getan, oder?
    Ist mittlerweile abzusehen, ob sich überhaupt noch was tun wird?


    Danke

    Das Gartenamt ist dagewesen und hat gemäht. Nur noch wenige Exemplare übrig. Aber was ich noch feststellen muss: er wächst durchaus büschelig, das habe ich doch beim Gartensafrangiftling gelesen, wenn ich nicht täusche.
    Habe noch einen großen mit, kurz vor der Motorsense gepflückt, der war im Anschnitt auch deutlich rötlich, dann erst orangelich, das hat doch Veronika als eindeutiges Unterscheidungsmerkmal bemerkt (s.o.).
    Essen tu ich den auf keinen Fall, da ich mir nicht 100% sicher bin. Mittlerweile nicht mal mehr 80.

    Ja! Das ist er! Danke!
    Aber das ist ja dann ein guter Speisepilz und ich kann doch ein paar davon holen und braten.
    Ich zitiere die Unterscheidungsmerkmale in den Erläuterungen "Pablos Safranschirmlinge":

    Zitat

    ...Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zur vorigen Art (also dem Guten Safranpilz) sind die große, deutlich abgesetzt - gerandete Knolle und der gedrungene Wuchs (Hut oft breiter als Stiel lang). Zudem erscheint diese Art gerne fast büschelig wachsend....


    Die Knolle ist ja gar nicht abgesetzt, also ist es der Gute :)

    Danke der Antwort.
    Also im Schnitt wird er aber viel eher orange als weinrot.
    Auch ist weder Geruch noch Geschmack "unangenehm".
    Dennoch werde ich ihn nicht essen, weil man nur Pilze essen soll, wenn man sich 100% sicher ist, dass er nicht giftig ist.
    Außerdem würde ich ihn nicht alleine essen, daher kann ich das Restrisiko erst recht nicht eingehen.
    Immerhin steht ja auch im Pilzbestimmungsbuch von 123pilze zum Gift-Riesenschirmpilz:


    Halloele


    Ich habe heute nachmittag einige Schirmlinge gesehen, ich glaube es sind Schirmlinge, allerdings ist noch kein großer dabei, der das etwas eindeutiger gemacht hätte.
    Die wuchsen alle am Wegesrand zu Kleingärten, da ist aber eigentlich kein Wald in der Nähe, wie es die App fordert.
    Der Geruch ist unauffällig, aber es hatte zuvor eine Weile geregent.
    Geschmack ist eher würzig aber nicht unangenehm.
    Der Stiel wurde sofort rötlichbraun, als ich ihn durchgeschnitten hatte, das verlor sich aber nach einer Weile wieder (vielleicht halbe Stunde).
    Der Stiehl ist recht knollig, also wie eine Keule. Wie der von den kleineren ist, also evtl. tellerförmig, hab ich nicht geschaut.
    Der Ring ließ sich leicht verschieben und fiel beim Längsdurchschneiden sofort beiseite.


    Ich vermute es ist ein Safranschirm, aber ich habe Bedenklichkeit, dass es ja ein Gartenriesenschirm sein könnte, der auch so rötet, wie ich les.


    Hier ein paar Bildle:






    Die anderen die ich sah waren kaum größer, noch keiner Hatte seinen Schirm aufgespannt.


    Ist es der Safran oder der Garten?


    Wenn es der Safran ist, dann geh morgen noch ein paar von den anderen pflücken, die da noch wachsen.


    Danke


    franc

    Hallo
    welcher alte Pilz kann das sein:





    Der Hut ist groß, halbkugelig, in der Mitte etwas eingedrückt, ca. 16 cm durchmessers. Die Farbe ist hell wildledern, ockerbraun, mit viel aufgeplatzen hellen Stellen. Wo er auflag, ist er rotbräunlich dunkler geworden.
    Die Huthaut lässt sich nicht abziehen und reicht sauber abgegrenzt bis zu den Röhren, teils ein kleines bisschen fransig darüber.
    Das Fleisch des Hutes ist weich, schwammig, von vielen weißen Maden durchzogen.


    Die Röhren sind etwas freigestellt, aber möglicherweise wegen des Alters nur, also zurück gezogen durch Eintrocknen, weil man auf der Höhe der anderen Röhren schon Spuren davon am Stiel sieht.
    Die Röhren sind fast schwarz, dunkelbraun, am Rand noch etwas dunkelocker, dunkelorange. Sie lassen sich vom Hutfleisch nicht sauber lösen.
    Auf Druck oder Schnitt erscheint sofort Bläuung, die aber bald wieder verschwindet.



    Der Stiel ist unten ca. 6 cm, weiter oben etwa 5 cm dick, also etwas knollig.
    Das Stielfleisch ist ziemlich fest, gummiartig holzig, beim Anschnitt blaute es gleich etwas, das verliert sich aber bald.
    Die Farbe des Stiels ist hellbraun, hellocker, leicht gelblich, teils ist der Stiel schon angenagt, dort ist er hellbräunlichgelblich.
    Ich sehe kein Netz, aber weiter oben winzig feine Schuppen, weiter unten glatt. Aber durch die Vernagung ist wenig der Stieloberfläche zu sehen.


    Der Geruch ist würzig, leicht süßlich, ein bisschen zu aufdringlich, somit leicht unangenehm.
    Der Geschmack des Hutfleischs ist ein bisschen bitter, schwammig. Mindestens deswegen würde ich ihn nicht mehr verspeisen.


    Die Sporen sind vermutlich braun.


    Er wuchs am Rande eines Pfades in einem ganz kleinen Wäldchen mit hauptsächlich kleinen Eschen in der Vorstadt.


    In der Pilzbestimmung hier habe ich ihn nicht verorten können, ich denke durch sein greises Alter hat er sich schon zu sehr von seinen typischen Merkmalen entfernt.


    Was kann das für ein(e) Kerl(in) sein?


    Danke.


    franc

    ...
    Ich sehe nur normalbemaßte Schwefelköpfe, oder was meinst du denn mit "groß"? Die Schwefelköpfe sind die kleinen Fruchtkörper auf deinem Bild, gel!


    Ja, ich finde die schon größer als sonst. Ich habe die schon sehr oft gesehen und oft probiert in der Hoffnung es wären keine ;)

    Beim Barte!
    Es ist wahr! Ein Bitterling! Sie wuchsen beisammen und ich dachte es ist ein junger Großer, aber der Geschmack ist so typisch bitter, habe gerade probiert.

    Hallo
    Ich habe am Weg am Fuß der großen Weide beim Bach eine Gruppe schöner Pilze gesichtet.
    Ich vermute es sind Goldfellschüpplinge, aber die Größe irritiert mich.
    Der Hut ist fast zwanzig Zentimeter, der Stiel hat ca. 5 cm!
    Hier Bilder:




    Geschmack ist mild, bröckelig, fast mehlig.
    Geruch pilzig würzig angenehm.

    Also die aktuell herunterzuladende Pilzbilderdatenbank ist identisch mit der, die ich letztes Jahr am 16.10.2013 heruntergeladen habe.
    Der Hash (MD5) ist: 50E30B09AE16E2710FAA54D53E95E076


    Kurzum: es gibt da nichts Neues.


    Gut dass wir mal drüber gesprochen haben ;)


    EDIT: die Bilder sind aber schon extrem gut und sehr viele, da gäbe es gar nichts zu aktualisieren :)