Beiträge von uli12us

    Der erste, könnte das ein weisser Knolli sein?




    Beim zweiten hab ich absolut keineAhnung wasdassein könnte, brauner Hut, zartlila lamellen
    Durchmesser und Höhe je ca 8 cm.






    Sorry, die Qualit der Fotos ist unter aller Sau, irgendwie schaff ichs nicht mit den Digiknipsen irgendwas anderes als fehlbelichtete unscharfe und verwackelte Fotos hinzukriegen.

    Aua, Sauce Hollandaise ausm Packerl, ich hab mirs im Supermarkt mal angeschaut, was da drin ist. Dann kannst ja gleich gewöhnliche Majo auch nehmen. Mich wunderts nicht, dasss die Fernsehköche das Zeug rundweg ablehnen.

    Nur zur Ergänzung, der wuchs unter Linden. Mir gehts einfach darum halbwegs zu wissen, was das für ne Sorte ist, das war halt das einzige was vom Foto im Buch her in die Nähe kam.
    Die grösseren Exemplare waren noch grossflächig aufgerissen, anders als Risspilz nicht radial sondern in Querrichtung, weil der Hut oval, sagen wir eher Kartoffelform hat.

    Ich hab hier einen Pilz, der laut Buch einem Russula emetica recht nahe kommt. Lediglich die Hutfarbe ist nicht so intensiv und verblasst, je älter und grösser er wird.



    Kann das etwa hinkommen, oder ist das was völlig anderes.
    Leider bin ich mit der Suchmaschine nach Form und Farbe etwas überfordert,
    Da hab ich dann meistens gleich mehrere Möglichkeiten und such mir dann immer die falsche aus.

    Hier hab ich mal ein paar leider ziemlich miese Fots der Hexen.
    Die Kamera mag einfach nicht, wenns Wetter mies ist.Seltsamerweise bildet sich die starke Blaufärbung zurück, das folgende Foto ist rund nen Tag später aufgenommen, die ists nur mehr ein dunkles braun


    Dann hab ich noch nen anderen, der schaut vom Hut aus wie die Hexe, der Fuss ist aber deutlich anders, verfärbt auch kaum in richtung braun und hat durchgehend gelbe Röhren. Laut Buch könnte das ein Rotfussröhrling sein.

    Ich hoffe ich darf mich hier anschliessen, ich hab heute auch was gefunden, was ich als Schafchampi ansehen würde. Hat aber einen wesentlich dickeren Hut wie der obige. Durchmesser 10-12cm.


    Kann das hinkommen, ich dachte erst Riesenchamp, hab aber dann gesehen, dass er einen bräunlichen hut hat.

    Ich hab heute auch den ersten gefunden, nachdem schon seit 3 Wochen etwa Champignons wachsen.
    Bei dem Versuch, die Kappe anzuschneiden läuft der augenblicklich blau an,
    So blau, dass mans schon gleich als schwarz sehen kann.
    Noch schlimmer ist der Stiel, der ist innerhalb ner Minute komplett schwarz.
    Im Pilzbuch steht das mit blauwerden zwar auch, aber dass es so schnell so intensiv ist, hatte ich nicht erwartet.

    Ok, danke, werd ich mal machen. Ich dachte nur, weils doch kein so grosser Schwammerl ist, dass sich dafür der Aufwand fast nicht lohnt. Vielleicht kommt ja nochmal einer, wenns weiterhin so warm bleibt. Der eine der momentan dort steht ist leider schon so vergammelt, dass ich den nicht mehr essen mag.

    Wenn man beim Italiener Fungi alla Tonna bestellt meint man ja sicher Pils vom Fass.
    Sorry für den Kalauer.


    And now for ...


    Was macht man denn mit nem Solo Reizker sinnvolles.
    Da das ja keine so grossen Pilze sind und die obwohl mittlerweile Dezember immer noch
    wachsen, frag ich mich halt, ob man den einen irgendwie sinnvoll verwenden kann. Meinetwegen trocknen, oder einfrieren.

    Hutdurchmesser 5cm kommt hin, etwas kleiner vielleicht, eventuell schau ich morgen nochmal, ob die Teile noch am Fensterbrettl liegen. Wegen Fruchtkörper, da waren grade mal 3 Stück zu finden, kann aber sein, dass die nächsten Tage noch was kommt, nachdem ich heute alles durchgehäckselt hab. Schade, dass die Risspilzplantage gar nicht mehr ansehnlich war.
    Nadelbaum kann ich leider gar nix sagen, ich seh das Teil zwar jeden Tag, aber kenn grade mal nen Nadelbaum von nem Igel auseinander. Ich kenn den Unterschied zwischen Nadel und Laubbaum, und natürlich aber auch nur wenn er Früchte trägt ob da jetzt Apfel, Birnen oder Zitronen dranhängen. Ich hab schon die höchsten Schwierigkeiten irgendwelches Unkraut von nem Baum zu unterscheiden, solange die Grösse nicht krass auseinadergeht.

    Hallo, bei uns im Garten hab ich diesen Milchling gefunden in der Nähe stehen Obst und Nadelbäume.
    Laut Pilzbuch könnte es ein Orange-Milchling (Lactarius aurantiacus) sein, jedoch ist die Hutfarbe deutlich dunkler. Wie zu sehen gabs da eine weisse Milch, Geruch kann ich nicht sagen, Geschmack hab ich nicht probiert, weil ich nicht weiss, ob da was giftig dabei ist.



    Gut zu wissen. Das mit kochen und Wasser wegschütten wird ja auch bei Fliegenpillz empfohlen.
    Dann sollen die Dinger auch essbar sein. Aber ausprobieren möcht ichs jetzt nicht gerade.
    Wenn das beim Hallimasch gar nicht notwendig ist, umso besser. Nur was heisst gründlich durchgaren.
    Wieviel Minuten bei mindestens Grad?

    Ich hab schon mehrmals bei uns die Maisfelder durchkämmt. Da ist heutzutage aber auch gar nix mehr ausser Mais zu finden. Klar Nitrophoska und Roundup drauf, dann kommt da nix anderes mehr hoch. Ist dasselbe bei den Kornfeldern, früher wuchs da Mohn und Kornblumen mitten drin.
    Wenn heute am Feldrand ein paar zaghafte Blüten hochkommen, werden die gleich abgemäht.
    Obwohls mittlerweile schon Prämien gibt, wenn ein Bauer mal, statt irgendwelcher hochgezüchteter Futter- (oder Biogas-) pflanzen mal etwas Wildwuchs zulässt, oder sogar gezielt ansät.

    Ich war mit meiner Mutter in die Schwammerl und die will halt partout, dass man unten die Wurzel wegschneidet. Mir behagt das gar nicht, gut mit Champignon geb ich mich eh nicht ab, die findet man heutzutage eh nicht mehr. Aber als Kinder haben wir mal ne Menge vom Maisfeld geholt, da war ein Knolli mit dabei und den erkennt man halt an der Knolle. Blöd wenn die dann gleich abgeschnitten wurde. Aber damals gabs bei uns aufm Dorf halt auch noch nen offiziellen Pilzsachverständigen oder wie sich das nennt.


    Weil du sagst, auch die Beschreibung beachten. Da steht ja auch Geschmack,
    andererseits heissts, fast jeder Pilz ist roh giftig oder wenigstens ungeniessbar. Gilt diese Geschmacksbeschreibung dann für den gekochten oder den rohen Zustand.

    Ich hab bei den Fotos nur Helligkeit und Kontrast etwas angepasst. Der erste war im original schön Grün, kommt aufm Foto aber nicht so richtig rüber.
    Nr2 und 3 kann gut sein, dass der gelb war, ich habs als weiss mit etwas Stich ins braune in Erinnerung.
    7 wollte ich nicht nachschauen, wie der unten aussieht, weil wahrscheinlich eh nix, was in den Kochtopf gehört. Dann darf er ruhig stehenbleiben.


    Samtfusskrempling hatte ich ja neulich schon gefragt, aber der hatte nen deutlich stärkeren Hut.


    Gut dass ich jetzt weiss, wie so ein Hallimasch ausschaut, eventuell wenn nochmal so ein Fund auftaucht, kann ich ja ein paar mitnehmen. Nur wenn man die erst kocht und anschliessend das Wasser wegkippt, muss man schon ne Extrabehandlung machen, so einfach mit Rahmsosse wie Steini oder Maroni geht da dann ja nicht.

    Danke, da muss ich nochmal nachlesen, der Butterpilz im Buch ist aber deutlich heller, fast wie die Nummer 1, aber da stimmen die Röhren wieder nicht, weil die bei mir sehr grob sind.

    Hier hab ich ein paar essbare Schwammerl. Lieg ich da richtig damit?
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7


    1. Kuh bzw Sandröhrling bloss welcher von beiden?
    2. Bovist, bloss da gibts etliche, wie hält man die auseinander.
    3+4 Steini
    5+6 Semmelstoppelpilz
    7. Steini auf Baumstumpf


    Seid ihr mit meiner Einschätzung einverstanden. Oder ist der Steini eher a Marone.
    Bovist weiss ich jetzt nicht genau, einige sollen essbar sein, andere gelten als giftig. Auch die essbaren sind das nur solange die komplett weiss sind.

    Hier mal ein paar wahrscheinlich Giftpilze
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7


    1. Grüner Knolli?
    2+3 weisser Knolli?
    4 Fliegenpilz.
    5+6 Keine Ahnung aber diese Häufung sah einfach gut aus.
    7 Ebenfalls keine Ahnung, sind auf jeden Fall einige eng zusammenstehende.

    Nach gesetzlichen Regelungen zu rufen, ist sicher der falsche Weg. Der hält genauswenig Leute davon ab, Giftschwammerl zu ernten, wie ein Parkverbotschild. Man sollte halt wirklich nur Pilze sammeln, die man kennt. Im Zweifelsfall halt nur Röhrlinge und die mit rotem Fuss stehenlassen.

    Was mich noch interessieren würde. Ich hab schon öfters was über Sporen und Zys-sonstwas gelesen. Wie geht man denn da vor, so ein kleines Biomikroskop hab ich, aber leider keine Ahnung
    was man mit den Sporen anstellt, bzw wie man die gewinnt und die anderen Dinger genauso.

    Aha danke, ich hab jetzt mal kurz nachgelesen, da scheints ja mehrere hundert, nahezu identische zu geben, von denen grade mal ne Handvoll essbar ist.
    Rein schon aufgrund der Grösse scheidet so ein Teil ja eh für den Zweck aus.