awillbu1  Blauer Klumpfuß                                                         UNGENIESSBAR! 

CORTINARIUS CAERULESCENS (SYN. CORTINARIUS CAESIOCYANEUS)

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 und unten 1-3+6-9 von links: Gerhard Koller ©

purpur-fl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unangenehm stinkend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

5-10 (12) cm Ø, zuerst blau-violettgrau, blaugrau, später ausblassend, Haut abziehbar, feucht schmierig.

Fleisch:

Weiß, im Stiel später hellviolett, später grauviolett, unter der Huthaut +/- etwas gelb, alt von der Basis aus rot- bis gelbbraun verfärbend.

Stiel:

Violettgrau, Haarschleier ebenfalls violettgrau, Schleierreste gelblich-weißlich bis blassocker, Basis breitknollig-klumpig verdickt, jung weiß, später gelb bis alt braun verfärbend.

Lamellen:

Violettbraun, blauviolett, bräunlich, später hellbraun.

Sporenpulverfarbe:

Gelblich-rostbraun (8,5-12 x 1,7-6 µm, mandelförmig, warzig).

Vorkommen:

Laubwald, vorwiegend bei Buchen auf kalkreichen Boden, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet).

Gattung:

Klumpfüße (Schleierlinge)

Verwechslungsgefahr:

Grauer Klumpfuß im Nadelwald (artverwandt), Purpurfleckiger Klumpfuß, Dunkelblauer Schleimkopf, Braunvioletter Schleimkopf, Safranblauer Schleimfuß, Lila Dickfuß.

Kommentar:

Die Verwertbarkeit dieses Pilzes ist sehr umstritten. Einige Autoren bezeichnen ihn als giftig, andere wiederrum als essbar. Wir empfehlen ihn nicht zu essen!

Bemerkung:

Durch den oft schmierig-schleimigen Hut bei Feuchtigkeit wird er oft für einen Schleimkopf (PHLEGMACIUM) gehalten.

Wiki-Link:

https://pms.wikipedia.org/wiki/Cortinarius_caerulescens

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 25. Oktober 2018 - 12:36:16 Uhr

“

“