awillbu1  Braune Heidekeule, Braune Runzelkeule, Braune Runzel-Wiesenkeule               UNGENIESSBAR! 

CLAVARIA ATROUMBRINA (SYN. CLAVULINOPSIS ATROUMBRINA)

 

Bilder oben 1-5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

0,5-1,5 (2) cm Ø einzeln oder in Büscheln von ca. 3-8 (10) cm Ø, braun, rotbraun, Spitzen später dunkler braun bis schwärzlich und abgerundet.

Fleisch:

Bräunlich, zur Basis gelbbraun, elastisch, nur etwas zerbrechlich.

Stiel:

2-4 (5) cm hoch, bräunlich, rotbraun, bohnenförmig meist einmal längsrillig, Basis sehr schmal, gelblichbraun. Die Spitzen schwärzen im Alter.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis hellgelb (5-6,3 x 2,8-3,5 µm, im Ø meist 5,6 x 3,2 μm, bohnenförmig bis mandelförmig, dünnwandig, glatt, Reaktion auf FeCl3 negativ, Basidien 20,5-50 x 5,4-8,1 µm, keulenförmig, klammerlos, Hyphen mit einigen verkrusteten Pigmenten mit ca. 20 Zellen 30-60 x 2-6 μm, Hymenium-Verdickung ca. 50-80 μm tief, Basis steril).

Vorkommen:

Wiesen, Weiden, Waldlichtungen, auf moosigen Boden, Sommer bis Herbst, extrem selten (Rarität).

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Braune Wiesenkeule, Rauchgraue Keule, Elegante Wiesenkoralle, Falbfarbenes Keulchen, Heidekeule, Zungenkeule.

Kommentar:

Die sehr seltene Graubraune Heidekeule (CLAVARIA ASPERULISPORA) hätte mehr graubraune Farbtöne, ähnliche der Rauchgrauen Keule. Hierzu gibt es aber kaum Fundnachweise im deutschsprachigen Raum.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Keulchen

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 10. Februar 2019 - 10:04:49 Uhr

“