awillbu1  Braunvioletter Risspilz, Lilastieliger Risspilz, Lilaspitziger Risspilz            atod6TÖDLICH GIFTIG!

INOCYBE CINCINNATA VAR. MAJOR (SYN. INOCYBE PHAEOCOMIS VAR. MAJOR, INOCYBE OBSCURA VAR. MAJOR, INOCYBE OBSCURA)

 

BraunviolettRiss

BraunviolettRiss

BraunviolettRiss2

Bilder oben 1 unten 1-2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

BraunviolettRiss3

BraunviolettRiss2

LilastiligerRisspilzGiftig

BraunviolettRiss

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Spermatisch.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-4 (5) cm Ø, ockerbraun, mit dunkelbraunen Schuppen, auch mit lila Ton, Rand mit Cortinaresten, nur etwas radialrissig.

Fleisch:

Gelblichweiß, Stielspitze violett-weiß, Randbereich ockerbraun.

Stiel:

Lilabraun mit weißlichen Flöckchen, faserig.

Lamellen:

Zimtbraun-violett, angewachsen, Schneide dunkelbraun

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun (9-11 µm, mit ausgezogenem Apex, starke Reaktion der Wände auf KOH).

Vorkommen:

Nadel und Laubwald, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Faserschuppiger Risspilz (kleiner), Wolliger Risspilz, Bärtiger Ritterling, Struppiger Risspilz oder dem Sparrigen Risspilz (INOCYBE HYSTRIX) mit senkrecht sparrigem, nach oben gerichtetem Schuppen.

Besonderheit:

Unter den schuppigen Risspilzen gibt es mehrere Arten die nur schwer voneinander makroskopisch unterscheidbar sind. Beim Braunvioletten Risspilz ist der lilafarbige Stiel zur makroskopischen Bestimmung hilfreich.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 18:39:06 Uhr

“