awillbu1  Wolliger Risspilz                                                  atod6TÖDLICH GIFTIG oder verdächtig wie alle Risspilze!

INOCYBE LANUGINOSA (SYN. ASTROSPORINA LANUGINOSA, AGARICUS LANUGINOSUS, INOCYBE LANUGINOSA VAR. LANUGINOSA)

 

Bilder oben 1+2 und unten 4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) © Bilder unten 1-3 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Moderig, erdig, säuerlich, spermatisch.

Geschmack:

Mild, etwas muffig.

Hut:

2-7 (9) cm Ø, braun, orangebraun, wollig, filzig, nicht sparrig, Rand fransig überstehend, Mitte +/- teils dunkler.

Fleisch:

Schmutzig weißlich, hellbräunlich, im Alter bräunend, im Stiel holzbraun.

Stiel:

Jung grauweißlich, später wollig braun- bis rostbraunschuppig auf hellem Grund, Spitze heller und weniger geschuppt, nur ganz oben bereift, im Alter hohl. Stiel wollig überfasert, braun

Lamellen:

Hellgrau, graubraun, alt dunkel rostbraun, mehr oder weniger angewachsen, Schneiden weißlich bewimpert.

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun, dunkelbraun (7,9-12,8 x 5,9-8,9 µm, deutlich stark höckerig-eckig, Zystiden bis 55 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern im feuchten Nadelwald, auf verrottetem Holz, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Risspilze. Alle Risspilze gefährlich giftig oder sehr verdächtig.

Verwechslungsgefahr:

Körniger Flockenschüppling, Bärtiger Ritterling, Struppiger Risspilz oder dem Sparrigen Risspilz (INOCYBE HYSTRIX) mit senkrecht sparrigem, nach oben gerichtetem Schuppen. Sehr selten wäre auch der mehr büschelig zusammenwachsende Duftende Sklerotienwulstling = SQUAMANITA ODORATA.

Bemerkung:

Die Unterscheidung Wolliger Risspilz zu Wollrisspilz ist nur mikroskopisch möglich. Wolliger Risspilz (INOCYBE STELLATOSPORA) steht dem Wollrisspilz (INOCYBE LANUGINOSA) sehr nahe, dieser hat aber deutlich größere und länglichere Riesen-Zystiden. Einige Autoren trennen diese beiden Arten nicht voneinander oder sehen sie nur als Varietät zueinander.

Besonderheit:

Unter den schuppigen Risspilzen gibt es mehrere Arten die nur schwer voneinander makroskopisch unterscheidbar sind.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 18:46:31 Uhr

“