awillbu1  Pinselschüppling, Chromgelber Schüppling                     UNGENIESSBAR! 

PHOLIOTA JAHNII (SYN. PHOLIOTA MUELLERI)

 

pinsel-schupp

Pinselschuepplinge2

 

 

Fotos oben 3 und unten 1-4 von links: Gerhard Koller ©   Bild oben 4 von links: Veronika Weisheit (Rostock) ©

Pinsel-schuepp

pinsel-schupp2

Pinselschuepplinge

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, nicht unangenehm, etwas pilzig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-8 (10) cm Ø, gelblich, feucht, klebrig, schleimig, glänzend, mit bräunlichen, anliegenden pinselartigen Schuppen (wie Pinselstriche) besetzt.

Fleisch:

Jung weißlich, später hellgelb, in der Stielbasis safrangelb, rötlich, dickfleischig, zäh.

Stiel:

Hellbraun, oberhalb der Ringzone kahl, darunter mit rotbraunen Schuppen, wenig schleimig, ziemlich trocken, Basis dunkelbraun.

Lamellen:

Weißlich, später ocker- bis rostbraun, ausgebuchtet und breit angewachsen, jung mit schleimigem Velum umschlossen.

Sporenpulverfarbe:

Braun (5-7 x 3-4 µm, nierenförmig, Cheilozystiden 26-40 x 6-8 µm, zylindrisch-wellig, vereinzelt auch Chrysozystiden).

Vorkommen:

Laubholz, Äste oder Strünke, vergrabenes Totholz, gern Buche, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, Spätsommer bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (NT = potentiell gefährdet).

Gattung:

Schüpplinge.

Verwechslungsgefahr:

Sparriger Schüppling, Schleimiger Schüppling, Weißgezähnelter Träuschling, Kohlenschüppling, Goldfellschüppling.

Kommentar:

Einige Autoren sehen den bitteren Schleimigen Schüppling als gleiche Art.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BCpplinge

Priorität:

2

 

 

 

Bilder oben 2-5 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 27. Oktober 2018 - 17:49:12 Uhr

 

 

   

“