awillbu1  Kohlenschüppling                                               UNGENIESSBAR! 

PHOLIOTA HIGHLANDENSIS (SYN. PHOLIOTA CARBONARIA)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos oben 3+4 von links: Dan Molter (shroomydan) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png        Fotos unten 1-4 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild, nur manchmal etwas bitterlich.

Hut:

1-6 (8) cm Ø, gelb bis rotbraun, manchmal mit flockigen Schüppchen (Velumreste) bedeckt, manchmal auch glatt, Huthaut klebrig, Rand jung eingerollt.

Fleisch:

Gelblich, an der Stielbasis ocker-bräunlich.

Stiel:

Gelborange, heller wie Hut, faserig, angedeutete Ringzone, darunter bräunlich flockig, Spitze heller.

Lamellen:

Hellgelb bis graugelb, alt schmutzig olivgelblich bis rostbraun, mit mehreren Zwischenlamellen, angewachsen und etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (6-8 x 4-4,5 µm).

Vorkommen:

Auf alten Brandstellen, verkohltem Holz, auch auf verkohlen Stümpfen im Nadelwald, Folgezersetzer, Frühling bis Sommer.

Gattung:

Schüpplinge.

Verwechslungsgefahr:

Mistkahlkopf, Tonfalber Schüppling, Gummischüppling, Harziger Sägeblättling, Schleimiger Schüppling, Pinselschüppling, Herber Zwergknäuerling.

Kommentar:

Wenn auf dem Brandstellenstandort geachtet wird, unverwechselbar!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BCpplinge

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 5. Mai 2018 - 12:58:13 Uhr

“