awillbu1 Gilbender Raukopf, Zinnoberfaseriger Raukopf, Zinnoberfaseriger Dickfuß             atod6TÖDLICH GIFTIG! ..zumindest immer verdächtig wie alle Rauköpfe!

CORTINARIUS RUBICUNDULUS  (SYN. CORTINARIUS PSEUDOBOLARIS)

 

GilbenderRauh5

Foto oben 1 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos unten 1+2 von links: Gerhard Koller ©

GilbenderRauh2

GilbenderRauh7

GilbenderRauh4

GilbenderRauh6

GilbenderRauh3

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Bitter, niemals probieren: Können innere Organe wie Nieren oder Leber schädigen!

Hut:

2-8 (11) cm Ø, fleischig, ockergelb mit rötlichen Fasern, selten etwas schuppig, Rand lange eingebogen, alt verbogen, jung gelblich faserig.

Fleisch:

Hellgelb, stark gilbend, später rötend, faserig.

Stiel:

Bräunlich, faserig, mit rötlichen Schüppchen, Basis rötlich bis orangerot, keine Knolle.

Lamellen:

Schmutzige gelb-weißlich, rotbraun, angewachsen, Schneide karminrot, alt gezahnt.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (6,8-8,3 x 4,1-5 µm).

Vorkommen:

Meist Laubwald, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Rauköpfe, Schleierlinge (Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Orangefuchsiger Raukopf, Strohgelber Klumpfuß gleiches Aussehen aber mit gerandeter Knolle.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 20. August 2018 - 10:24:03 Uhr

“