awillbu1  Weißgenatterter Häubling, Glimmerstieliger Häubling, Weißstieliger Häubling, Schmieriger Häubling, Behangener Häubling       atod6TÖDLICH GIFTIG ...wegen Verwechslungsgefahr!

GALERINA STYLIFERA (SYN. GALERINA SIDEROIDES VAR. STYLIFERA, GALERULA STYLIFERA)

 

gift-haub-ll-3

gift-haub-ll-4

gift-haub-ll-5

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Besonders bei der Suche nach Psilocybin-Pilzen kann die Verwechslung tödlich sein!

Aufgrund der Gefährlichkeit von Häublingen sollten alle ähnlichen Häublingsarten gemieden werden!

Oft sind sie nur mikroskopisch von den

 

atod6TÖDLICH GIFTIGEN!

 

Arten

unterscheidbar!

Geruch:

Geruch muffig, leicht mehlartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-5 (6,5) cm Ø, hell- bis dunkelbraun, ausbleichend (hygrophan), Mitte dunkler, dazwischen gelbbraun, Rand durchscheinend gerieft, jung eingebogen.

Fleisch:

Dünn, bräunlich (gelbbraun, rotbraun bis schwarzbraun).

Stiel:

4-8 cm lang, 0,2-0,4 cm Ø dick, gelblich-braun, faserige, ohne Manschette, weißlich seidig-faserig, silbrig, Basis weißlich-faserig, niemals schuppig, darunter dunkel rotbraun.

Lamellen:

Hellbraun, ockergelb bis zimtbraun, angeheftet, leicht ausgebuchtet, eventuell leicht herablaufend, schmal, gedrängt.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun, rostocker.  (7-9 x 4,5-5 µm, Cheilozystiden 25-40 x 6-8 x 1-2 x 3-4 µm, Bestimmung ist nur mikroskopisch sicher gegenüber anderen Häublingen!

Vorkommen:

Baumstümpfe, vergrabenes Holz, meist Nadelhölzer, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Häublinge.

Verwechslungsgefahr:

Stockschwämmchen, Gifthäubling, Braunfüßiger Häubling, Lärchenhäubling.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4ublinge

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 2. Mai 2019 - 07:46:52 Uhr