awillbu1  Goldgelbe Wiesenkeule, Orangegelbe Keule, Gelbes Mooskeulchen                            UNGENIESSBAR! 

CLAVULINOPSIS HELVOLA (SYN. CLAVARIA INAEQUALIS VAR. HELVOLA, RAMARIOPSIS HELVOLA, CLAVARIA HELVOLA, CLAVARIA SYLVATICA, CLAVARIA INAEQUALIS)

 

 

Fotos oben 1-3 und unten 4+5 von links: Iv Merlu (Merlu) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png       Bilder oben 4 und unten 1+2+6-8 von links: Walter Bethge (Landau) ©    Fotos unten 3 von links: Gerhard Koller ©  Bild oben 5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild, oft bitterlich.

Fruchtkörper:

1,5-6 (7) cm hoch, 1-4 (5) mm Ø, breit, goldgelb, lebhaft gelb, manchmal auch hellerer (weißlicher) zusammengedrückter abgerundeter Spitze, wurmartigen Ästen die eng aber nicht büschelig in kleinen Gruppen zueinander stehen, zylindrisch nach oben verjüngt, unverzweigt, +/- auch einfach gegabelt, Mittelteil gerade bis +/- etwas gebogen (gekrümmt), oft breitgedrückt, verdreht, zur Basis dünner werdend.

Fleisch:

Gelblich, wachsartig-faserig, sehr elastisch.

Stiel:

Gelb, goldgelb, Spitzen alt schwärzend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis hell gelblich (4-7 x 3,5-6 µm, höckerig-rundlich, mit unregelmäßig abgerundeten Ecken, meist mit stachligen Sporen, mit großen Öltropfen, Zystiden keine, Basidien 28-55 x 5,5-8 µm, 1-2 oder 4-sporig, Hyphen 3-10 µm, unregelmäßig septiert, mit Schnallen).

Vorkommen:

Wiesen, Weiden, Waldlichtungen, Mischwälder, oft auf fast nackten Boden, gern zwischen diversen Moosen und Kräutern auf ungedüngten Flächen, einzeln oder in kleinen Gruppen wachsend, Folgezersetzer (saprobiontisch), Spätsommer bis Spätherbst, selten, RL Schweiz (NT = potenziell gefährdet), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Schöne Wiesenkoralle (extrem selten), Spindelförmige Wiesenkeule, Zungenkeule, Puppenkernkeule, Röhrige Keulen, Goldgelbe Koralle mit Verästelung, Geweihförmige Wiesenkeule, Rauchgrauen Keule.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesenkeulen

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 10. Februar 2019 - 13:13:10 Uhr

“