awillbu1  Großer Rausportintling, Fuchsräudetintling                         atod1 STARK GIFTIG IN VERBINDUNG MIT ALKOHOL

COPRINOPSIS ALOPECIA (SYN. COPRINUS ALOPECIA, COPRINOPSIS INSIGNIS, COPRINUS INSIGNIS)

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Alan Rockefeller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png            Fotos unten 5+6 von links: Gerhard Koller ©

grauerRauhspoor

GrosserRauhsportintling

GrosserRauhsportintling-

GrosserRauhsportintling--

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

4-7 (9) cm Ø, blass braun, gelbbraun, violettgrau, grauweiß, mit braunem Scheitel, wenig gerieft, im Alter schwarz zerfließend, Haut mit silbergrauen feinen Haaren bedeckt.

Fleisch:

Weiß, weich, dünn, schnell schwarz zerfließend.

Stiel:

Weiß, mit weißlichen Schüppchen besetzt, angedeutete Ringzone, Basis bräunlich.

Lamellen:

Grauweißlich, schwarz verfärbend, gedrängt, am Stiel verschmälert, schwarz zerfließend.

Sporenpulverfarbe:

Schwarz (9,8-12,6 x 6-8 µm, zitronenförmig).

Vorkommen:

Waldwegen und Gärten, gerne Eichen und Pappeln, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Tintlinge.

Verwechslungsgefahr:

Schopftintlinge, Faltentintlinge, Ringtintling, Spitzkegeliger Tintling, Spechttintling, Flockiger Tintling.

Kommentar:

Unterscheidung Faltentintlinge zu Fuchsräudetintling, immer die weißen Schüppchen am Stiel beachten.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tintlinge

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 12. Dezember 2018 - 19:44:41 Uhr

“