awillbu1  Grünhyphen-Blasssporrübling                 UNGENIESSBAR! 

GYMNOPUS LOISELEURIETORUM (SYN. COLLYBIA LOISELEURIETORUM)

 

Foto oben 1 von links: Ecrits (mushroomobserver.org)                        Fotos oben 2+3 von links: Alexey Sergeev (asergeev) (mushroomobserver.org)  

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, nicht widerlich.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-4 (5) cm Ø, ca. 1-3 mm dick, braun, rotbraun, kastanienbraun, +/- auch etwas gelbbraun, alt schwarzpurpur-rotbraun, schwarzbraun, Rand heller, hygrophan (ausblassend), Rand weit bis zur Mitte gerieft und wellig, Mitte buckelig bis vertieft, auch vollständig gerade, Oberfläche oft etwas runzelig.

Fleisch:

Bräunlich, dünn, elastisch.

Stiel:

1-5 (7) cm lang, 2-4 (5) mm Ø dick, bräunlich, rotbraun, schokoladenbraun, schwarzbraun, +/-braunfleckig auf hellerem Grund, +/- auch etwas bereift, behaart, manchmal hohl und eingedrückt, Basis meist dunkler, grob striegelig oder borstig, leicht wurzelnd.

Lamellen:

Weißlich, schmutzig weiß, später bräunlich, mit Burggraben schmal angewachsen, mit verkürzten Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4,6-8,5 x 2,5-5 μm, Q = 1,7-2.1, wenige Cheilozystiden, auch fehlend, Pileipellis 5,4-10,4 µm, Media = 7,6 µm).

Vorkommen:

Laubwald, auf vermodertem Substrat, Holzabfälle, Rindenmulch, gern zwischen Buchenlaub auf kalkreichem Boden, meist in höheren Lagen, Alpenzone, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst, extrem selten.

Gattung:

Rüblinge, Blasssporrüblinge.

Verwechslungsgefahr:

Purpurbrauner Blasssporrübling, Büschelrübling, Kastanienbrauner Rübling, Büschelrübling, Dunkelstieliger Rübling, Rotstieliger Rübling, Unverschämter Rübling.

Kommentar:

Bei dieser Art sind die Hutriefung und der neutrale Geruch ein markantes Kennzeichen. Bei anderen Rüblingsarten ist dies anders ausgeprägt. Dennoch ist eine richtige Bestimmung bei dieser extrem seltenen Art wohl nur per Mikroskop sicher, da es sehr viele ähnliche Arten gibt.

Chemische Reaktionen:

Mit Lauge (KOH) grünlich verfärbend.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blasssporr%C3%BCblinge

Priorität:

2

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 15. Mai 2021 - 20:06:16 Uhr

“