awillbu1  Hasenstäubling, Hasenbovist, Getäfelter Stäubling,  Gemeiner Stäubling, Ausgestochener Staubpilz, Gemeiner Bovist, Rauchschwamm, Eierschalenbovist            ESSBAR! 

BOVISTELLA UTRIFORMIS (SYN. LYCOPERDON UTRIFORME, HANDKEA UTRIFORMIS, CALVATIA UTRIFORMIS, CALVATIA CAELATA, LYCOPERDON SINCLAIRII)

 

 

 

 

Fotos oben 1+4 von links: Thomas Laxton (Tao) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bilder oben 2+3 von links: Uwe Hückstedt ©       Fotos oben 5 von links: Josh Milburn (J Milburn) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

hasen1

 

Fotos oben 1-4 von links Jens Krüger ©          Bild oben 5 von links: Frank Prior ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Mild, angenehm, im Alter unangenehm karbolartig.

Fruchtkörper:

3-16 (18) cm Ø, weiß, später grau, jung mit plattenartigen (+/- spitzkegeligen) Erhebungen, die mit zunehmendem Alter verschwinden, meist sehr groß, ballon-, sack- oder kreiselförmig.

Fleisch:

Zuerst weiß-schwammig, später gelbgrün, alt olivbraune pulverige Sporenmasse (GLEBA) bildend, jung zwei-geteilt, alt fast übergangslos ausbreitende Sporenmasse.

Sporenpulverfarbe:

Olivbraun bis dunkelbraun (4,5-5,5 µm, rund).

Vorkommen:

Wiesen, Weiden, Hecken, Rasen, in Obstgärten, besonders in Gebirgslagen, Folgezersetzer, Frühsommer bis Herbst.

Gattung:

Stäublinge, Staubpilze, Bauchpilze (Weißfleischige Boviste).

Verwechslungsgefahr:

Wiesenstäublinge, Weißer Großstäubling, Beutelstäubling, Flaschenstäublinge: Diese sind kleiner oder die noch größeren Riesenbovisten. Mit lila Sporenpulver: Lilafarbiger Stäubling oder sonstige Stäublinge (Staubpilze) wie Boviste, Riesenboviste.

Besonderheit:

Boviste/Stäublinge: Wenn die innere Fruchtschicht schnee-weiß ist und keine Lamellenansätze zeigt, sind sie in der Regel immer essbar! Eventuell können Kartoffelboviste fast weiß erscheinen, deshalb gilt bei braungelben Arten zusätzliche Vorsicht!

Kommentar:

Guter Speisepilz, gut geeignet zum Panieren und Braten, dennoch nicht für jeden schmackhaft.

Gefahrenhinweis!

Tödlich giftige „Weiße Knollenblätterpilze“ können jung sehr kugelartig aussehen, haben aber im inneren Bereich Lamellenansätze! Deshalb gilt bei kugelartigen Pilzen, immer durchschneiden und auf Lamellenansetze achten, sonst besteht: Lebensgefahr!

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hasen-St%C3%A4ubling

Priorität:

1

 

wiesen-staubbecher2

hasen2b

hasen11

hasen2a

HasenstaeublingEssbar10042

Bild oben 1+3+5 von links: Schupo (Herbert Grundmüller – Hutthurm) ©      Bild oben 8 von links: Fred Gruber (Gottfrieding) ©

 

Fotos oben 1-3 von links von links: Thomas Laxton (Tao) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bild oben 4 von links: Jens Krüger ©     Bilder oben 5+6 von links: Roswitha Wayrethmayr ©

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links Jens Krüger ©          Bilder oben 4-6 von links: Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©

 

 

 

 

 

 

 

Verwechslungsgefahr!

Tödlich giftige „Weiße Knollenblätterpilze“ können jung sehr kugelartig aussehen, haben aber im inneren Bereich Lamellenansätze!

Deshalb gilt bei kugelartigen Pilzen, immer durchschneiden und auf Lamellenansetze achten! Lebensgefahr!

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 20. April 2019 - 15:09:28 Uhr

“