awillbu1  Kronenbecherling                                                 atod6TÖDLICH GIFTIG!

SARCOSPHAERA CORONARIA (SYN. SARCOSPHAERA CRASSA)

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 3+4 von links: Susanne Sourell (suse) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bilder oben 5 und unten 1-7 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild, roh sehr giftig, keine Kostversuche.

Fruchtkörper:

3-14 (18) cm Ø, aus einer halb unterirdischen Hohlkugel, ähnlich einem Hexenei entspringend, beim Reifen kronenförmig aufreißend, Innenschicht lila-violett bis fleischfarben, Außenschicht hell lila-weißlich mit Humus-Partikeln behaftet.

Fleisch:

Weißlich, wachsartig, brüchig, zäh.

Stiel:

Fehlend, höchstens ein angedeuteter Myzelansatz.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, farblos-transparent (14-22 x 7-9 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern in höhere Lagen unter Tannennadeln, auf Mergelboden, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätsommer.

Gattung:

Becherlinge.

Verwechslungsgefahr:

Braunvioletter Brandstellenbecherling, Blasiger Becherling, Morchelbecherling.

Bemerkung:

Bei Zedern oder ähnlichen Pflanzenarten wächst der sehr seltene Zedern-Braun-Borstling, Zedernsandborstling (SEPULTURA SUMNERIANA, SYN. GEOPORA SUMNERIANA).

Kommentar:

Roh extrem giftig, heftigste Magen-Darm-Störungen. Die Giftstoffe verflüchtigen sich durch Kochen. Wir empfehlen ihn keinesfalls zu essen!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kronenbecherling

Priorität:

1

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-2 von links: Josef Rösler (Hausham) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. November 2018 - 22:07:43 Uhr

“