awillbu1  Langstieliger Schleimfuß, Runzeliger Schleimfuß                           ESSBAR!          

CORTINARIUS ELATIOR (SYN. CORTINARIUS LIVIDOOCHRACEUS)             

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+4 und unten 1-4 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png       Bilder oben 2+3 von links: Veronika Weisheit (Rostock) ©             Fotos unten 5-8 von links: Gerhard Koller ©

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Honig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

4-10 (13) cm Ø, olivbraun, ockerbraun bis dunkel purpurbraun, glockenförmig bis gebuckelt, radial gerunzelt.

Fleisch:

Grauweiß bis hell ockergelb.

Stiel:

Weiß, spindelig, schleimig-klebrig, etwas lila, oberhalb eher gräulich und gerieft.

Lamellen:

Ockerbraun bis rostbraun, ausgebuchtet angewachsen, oft frei wirkend, Schneiden heller.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (12-16 x 7-10 µm).

Vorkommen:

Mischwald, bei Laubbäumen, gern Buche, Birke, Eiche, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (NT = potentiell gefährdet).

Gattung:

Schleimfuß (Schleierling, Haarschleierling).

Verwechslungsgefahr:

Honigschleimfuß, Natternstieliger Schleimfuß, Blaustielschleimfuß (ohne Honiggeruch), Ziegelgelber Schleimkopf.

Kommentar:

Es besteht Verwechslungsgefahr mit anderen, durchaus giftigen Schleierlingen, deshalb immer Vorsicht vor Schleierlingen!

Relativer Speisewert:

DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Langstieliger_Schleimfu%C3%9F

Priorität:

2

 

 

 

Fotos oben 1-7 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 5. November 2018 - 13:23:58 Uhr

“