awillbu1  Olivbrauner Milchling, Olivgrüner Milchling, Mordschwamm,  Wilder Mi                  atod6TÖDLICH GIFTIG!  Gen schädigend - krebsauslösend!

Wilder Milchling Tannenreizker (alter Name), Hässlicher Milchpilz, Mordreizker, Saupilz

LACTARIUS TURPIS (SYN. LACTARIUS NECATOR, LACTARIUS PLUMBEUS)

 

OlivbraunerMilchling1104 

OlivMilch92

OlivMilch94

 

 

 

Bilder oben 1 und unten 2-3+5 von links: Dieter Wächter  - Thiersheim ©

olivmilchling5

OlivbM

olivmilchling2

olivmilchling3

OlivbMa

OlivMilch93

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Harzig.

Geschmack:

Sehr scharf.

Hut:

3-15 (18) cm Ø, olivgrün, dunkelfleckig, feucht etwas schmierig.

Fleisch:

Weiß, blass-gelb, gefleckt, sehr fest, bräunend.

Stiel:

Olivgrün, dunkelfleckig, feucht etwas schmierig, mit dunklen Grübchen, schnell kammerig hohl werdend.

Lamellen:

Cremefarben.

Sporenpulverfarbe:

Cremegelb (5,9-8,4 x 5-6,5 µm).

Vorkommen:

Mischwald, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Grüner Milchling, Graugrüner Milchling, Dunkler Korallen-Milchling, Olivbrauner Erlenmilchling, Braunfleckiger Milchling, Grüner Knollenblätterpilz.

Chemische Reaktionen:

Fleisch mit Kaliumhydroxid oder Ammoniak schnell purpurviolette Verfärbung.

Besonderheit:

Hier wurde der Stoff Necatorin festgestellt, dieser soll (DNA/DNS) Veränderungen hervorrufen, d.h. krebsauslösend sein. Deshalb wird er in osteuropäischen Ländern nicht mehr siliert und gegessen.

Kommentar:

Scharfe, bitterliche oder im Hals kratzende weißmilchende Pilze sind keine Speisepilze!

Dieser Pilz wurde auch „der Mörder“ genannt. Das stammt vermutlich durch die Verwechslung mit dem Grünen Knollenblätterpilz. Dieser Pilz ist keineswegs sofort tödlich und wurde bis vor ein paar Jahren noch siliert und gegessen.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Olivbrauner_Milchling

Priorität:

1

 

olivmilchling4

olivmilchling6

OlivbraunerMilchling09042

olivmilchling

OlivMilch9

 

olivmilch

 

 

 

 

Fotos oben: Schregel, Bernhard – Gladbeck ©

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 3. Oktober 2017 - 18:55:51 Uhr

“