awillbu1  Ozonium (sichtbares Pilzmyzelgeflecht, Reihe 2 z.B. des Haustintlings)     UNGENIESSBAR! 

OZONIUM SPEC. (SYN. OZONIUM GLUMICOLA, OZONIUM SACCHARI, OZONIUM ATROUMBRINUM, OZONIUM TRICHOMALLUM, OZONIUM TEXANUM)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©     Fotos unten 2-7 von links: Christine Braaten (wintersbefore) (mushroomobserver.org)     Bild unten 1 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Myzel:

1-15 (50) cm Ø, ockergelb, gelbbraun, watteartig, geästet.

Sporenpulver:

Wird erst durch die Fruchtkörper ausgebildet.

Vorkommen:

Unterhalb, innerhalb des verrotteten Holzes, ganzjährig.

Gattung:

Myzelfilz von Tintlingen.

Verwechslungsgefahr:

Gelber Neststäubling, Haariges Filzgewebe, Weißliche Borstenkoralle, Kaktuspilz, Sandbraunes Filzgewebe, Ziegelrotes Filzgewebe, Gelber Schleimpilz.

Kommentar:

Diese Gebilde erinnern an einen Schleimpilz. Es gibt sehr verschiedenfarbige Myzelstränge, oft kann nur gentechnisch die Art ermittelt werden. Meist bilden sich größere Stränge des Myzels über Jahre und verursachen eine langsame Zerstörung des Holzes.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Haus-Tintling

Priorität:

2

 

Ozonium von anderen Tintlingsarten:

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Elsa (pinknailsgirl) (mushroomobserver.org)      Bilder oben 5-6 und unten 5 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Judi Thomas .... c/o auch Nutzer (AvidAmateur) (mushroomobserver.org) 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 14. Juni 2021 - 17:43:05 Uhr

“