awillbu1  Trollhand, Weiden-Scheinflechtenpilz                                 UNGENIESSBAR! 

HYPOCREOPSIS LICHENOIDES                                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links oben: Tikka40 http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Trollhand_2.jpg   Fotos oben 2+3 von links oben: Martin Hamadak (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Foto oben 4 von links oben: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Konrad Stumpf ©                 Fotos oben 4+5 von links: Peter Kresitschnig ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

2-8 (15) cm Ø, haselnussbraun, rotbraun, gelbbraun, später ausbleichend weißlich, von der Mitte ausgehende dicke wurstähnliche Gebilde, handähnlich, Spitze verdickt, gegabelt, wulstig.

Fleisch:

Bräunlich.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich, transparent (22-30 x 6-9 μm).

Vorkommen:

Laubholz, Totholz, gern Weiden, Kirsche, Haselnuss, Espe…, feuchtigkeitsliebend, Folgezersetzer, häufiger im Frühling, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Scheinflechtenpilze (Schlauchpilze).

Verwechslungsgefahr:

Pilzspinne, Rotbrauner Zitterling, Anamorphotischer Pilz, Haselbecherling, Pappelbecherling, Kleinsporige Kohlenbeere.

Bemerkung:

Etwas ähnlich sieht noch die Pilzspinne aus, die ebenfalls auf Holz wächst.

Kommentar:

Diese Art geht mehr in Richtung Flechte und soll gern auf Weißfäule zerstörtem Holz auftauchen.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trollhand

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 10. Juni 2019 - 19:04:33 Uhr

“