awillbu1  Rotbrauner Zitterling, Blattartiger Zitterling                             ESSBAR!           ... kann blanchiert als Salatpilz verwendet werden!

PHAEOTREMELLA FOLIACEA (SYN. TREMELLA FOLIACEA, PHAEOTREMELLA PSEUDOFOLIACEA, PHAEOTREMELLA FOLIACEA VAR. SUCCINA, NAEMATELIA FOLIACEA, TREMELLA FOLIACEA, GYRARIA FOLIACEA, ULOCOLLA FOLIACEA,

EXIDIA FOLIACEA, TREMELLA FERRUGINEA SENSU, TREMELLA FOLIACEA VAR. COMMUNIS, TREMELLA SUCCINEA, TREMELLA NIGRESCENS, PHAEOTREMELLA PSEUDOFOLIACEA, TREMELLA FOLIACEA VAR. PSEUDOFOLIACEA, TREMELLA FIMBRIATA VAR. LACTEA) 

 

rotzitterl3

Rotbrauner-Zitterling3

Fotos oben 4 von links: Bernhard Schregel (Gladbeck) ©

rotzitter2

Rotbrauner-Zitterling2

rotzitter3

rotzitterl

rotzitterl2

Bilder oben 4 von links: Veronika Weisheit (Rostock) ©         Bild oben 3 von links: Alfons Reithmaier ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Neutral.

Fruchtkörper:

1-3 (30) cm Ø, fleischbraun, ockergelb, rotbraun, alt fast schwarzbraun, wellig, blattartig gekräuselt. Die gesamte Fruchtschicht ist sporenbildend. Im Gegensatz zu den Drüslingen, dort sind kleine Drüsen erkennbar. Tipp! Man achte mit der Lupe auf Drüsen!

Fleisch:

Braun, gallertartig, gummiartig, zäh, feucht aufgequollen, alt hornartig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-9 x 5-8 µm, farblos, glatt, Basidien 12-19 x 11-16 µm, viersporig, zwei unterschiedliche Typen, Sterigmata 20-50 x 2-4 µm).

Vorkommen:

An totem Laub- und Nadelholz, bevorzugt an Laubbäumen, Folgezersetzer und parasitär, ganzjährig, häufiger im Herbst bis Frühjahr.

Gattung:

Gallertpilze, Zitterlinge, gallertartige Pilze.

Verwechslungsgefahr:

Gedrängte Gallertträne, Schlauchzitterling, Kandisbrauner Drüsling, Kreiseldrüsling, Kraterpilz.

Bemerkung:

Der Kandisbraune Drüsling sieht ihm sehr ähnlich, ist aber mehr hirnartig-gewunden und nicht blätterartig.

Auf Nadelholz wächst auch die schmächtigere Varietät PHAEOTREMELLA FOLIACEA VAR. SUCCINA. Sie kann auch etwas mit den Farben braun-violett erscheinen.

Kommentar:

Er wäre zwar heiß überbrüht essbar, ist aber im Geschmack sehr neutral und kann sogar muffig unangenehm schmecken. Wir empfehlen ihn nicht als Speisepilz!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blattartiger_Zitterling

Priorität:

1

 

KandisbraunderDrues

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: David Loidl ©      Fotos oben 3+4 von links: Bernhard Schregel (Gladbeck) ©   Bild oben 7 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

rotzitter

Rotbrauner-Zitterling

KandisbraunderDruesl

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 23. Dezember 2018 - 08:41:53 Uhr

“