awillbu1  Violetter Reiftäubling, Weißblättriger Reiftäubling                            ESSBAR! 

RUSSULA AZUREA

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-5 und unten 1-7 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) © 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-7 (9) cm Ø, purpurlila, rötlich, violett-bläulich, Mitte meist dunkler, auch etwas vertieft, weiß bereift, leichte Riefung am Rand oft erst im Alter, Huthaut jung vollständig leicht abziehbar.

Fleisch:

Weiß, sehr brüchig.

Stiel:

Weiß, glatt, bereift, voll, im Alter hohl.

Lamellen:

Jung weiß, alt cremefarben, sehr brüchig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-11 μm, rundlich, warzig).

Vorkommen:

Nadelwald, gern Fichte, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, sehr selten, RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Blaugrüner Reiftäubling, Papageientäublinge, Frauentäublinge, Taubentäubling.

Chemische Reaktionen:

Fleisch färbt sich mit Sulfovanillin bläulich und mit Eisen (II)-sulfat (FeSO4) orange bis fleischrosa, Phenol rotbraun.

Besonderheit:

Guter Speisepilz, wie alle Reiftäublinge.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fbl%C3%A4ttriger_Reif-T%C3%A4ubling

Priorität:

1

 

Fotos oben 1-2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

Fotos unten 3-8 von links: Gerhard Koller ©

 

Bilder oben 1-8 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 7. April 2019 - 08:33:43 Uhr

“