awillbu1  Zinnoberroter Hautkopf, Zinnoberroter Wasserkopf, Zinnoberroter Buchenwasserkopf, Kleiner Bluthautkopf              atod1 GIFTIG!

CORTINARIUS CINNABARINUS (SYN. DERMOCYBE CINNABARINA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Brian Adamo (adamo588) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

,

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: James Baker (cepecity) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png         Fotos oben 3-6 von links: Terri Clements/Donna Fulton (pinonbistro) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis leicht rettichartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-7 (8) cm Ø, scharlachrot, leuchtend zinnoberrot bis ziegelrot auf gelbem Grund, jung schuppig-feinfilzig, später kahl und glänzend, ausbleichend (hygrophan).

Fleisch:

Zinnober-rot, gelb-rötlich, alt ockerlich, faserig.

Stiel:

Scharlachrot, leuchtend zinnoberrot, bis ziegelrot, auf gelbem Grund, voll, ausgestopft, kurz, fest, knollig verdickt, glatt, Stiel und Velum wie der Hut gefärbt.

Lamellen:

Ziegelrot, leuchtend zinnoberrot bis dunkelrot, ausgebuchtet angewachsen, breit, entfernt stehend.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun, rot-gelbbraun (8-10 x 4,4-5 µm).

Vorkommen:

Laubwald, gern unter Buchen und Hainbuchen, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Hautköpfe (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Blutroter Hautkopf, Blutblättriger Hautkopf.

Besonderheit:

Hautköpfe und Rauköpfe sind grundsätzlich keine Speisepilze, meist giftig oder verdächtig! Die Farbstoffe der Rauköpfe lösen sich nicht in Alkohol auf, jene der Hautköpfe hingegen schon! Unterscheidungstest Raukopf zu Hautkopf:

Pilz durchschneiden und mit Spiritus auf ein Papiertaschentuch legen.

Hautköpfe verfärben das Tuch, Rauköpfen nicht!

Bemerkung:

Mit diesem und anderen Hautkopfarten kann Kleidung gefärbt werden: Getrocknete Pilze in kaltem Wasser ca. 30 Minuten einweichen. Anschließend eine Stunde kochen. Auf 90° abkühlen lassen. Nun das Material hinzugeben. Zartes Orangerot mit Vorbeize 20 % Alaun + 10 % Weinsteinrahm, etwa 1 Stunde bei 90 ° wirken lassen. Später waschen und spülen. Altrosa ergibt sich ohne Zusatzmittel. Andere Hautköpfe ergeben viele andere Farben!

Kommentar:

Wie alle Hautköpfe GIFTVERDÄCHTIG und höchstens zum Kleidungsfärben geeignet.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Cortinarius_cinnabarinus

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 2. Januar 2019 - 20:50:34 Uhr