Hallo, Besucher der Thread wurde 3,8k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Alles Kleinkram

  • Hallo zusammen,
    Heute habe ich mich mal aufgerafft , um vor Weihnachten nochmal den Fichtenwald auf Unbekanntes abzuklappern. Aufraffen deshalb , weil ich da erstmal ein größeres Stück marschieren muß - na egal . es regnet ja nicht.
    Auf dem Weg dahin erstmal an einem liegenden bemoosten Erlenstamm jede Menge kleine Muschelseitlinge ,Foto raus und klick :

    Dann im Fichtenwald angekommen , schaun wir mal ,was noch oder schon wächst.

    Tatsächlich noch jede Menge Trompetenpfifferlinge , aber für die Pfanne wären mir die schon zu alt , die schmecken ja frisch schon erdig .

    Auf einem Fichtenstumpf etwas unbekanntes , wahrscheinlich einer der Sägeblättlinge , das werde ich aber noch herausfinden.

    Daneben ein Unbekannter , rein nach Geruch (Dähnke würde schreiben "inocybisch") wohl ein Rißpilz , der wird wohl unbestimmt bleiben.

    In der Moosschicht wurzelnd diese kleinen dunkelgraubraunen , auch die werde ich versuchen zu Bestimmen , nicht jetzt und hier.

    Und dann auch noch diese , weshalb ich überhaupt in den Fichtenwald marschiert bin. Kleine Blätterpilze an vergrabenen Fichtenzapfen. Fichtenzapfenrüblinge oder was anderes ? gibt ja mehrere Möglichkeiten.

    Auf jeden Fall liegt jetzt einiges zum Aussporen , heute Abend geht die Grübelei dann wirklich los ....macht aber Spaß , besser als jeder Krimi.
    Schönen Nachmittag noch und Grüße
    Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Zitat von Norbert pid='8487' dateline='1386598063'

    Auf jeden Fall liegt jetzt einiges zum Aussporen , heute Abend geht die Grübelei dann wirklich los ....macht aber Spaß , besser als jeder Krimi.


    So ist es.
    Hallo Norbert
    Um diese Kleinen mache ich immer einen Bogen. :omg: Wenn, dann kommt man oft nur bis zur Gattung. Obwohl das makroskopisch eigentlich schon sehr gut ist!
    Dann wünsche ich dir viel Erfolg!

  • Hallo Norbert u. Uwe,


    da bin ich ja in guter Gesellschaft, wenn es um kleine Pilze geht - man kann schließlich nicht alles wissen und schon gar nicht heraus bekommen.


    Aber mit dem Fichtenzapfenrübling dürftest du schon richtig liegen


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Uwe und Veronika,
    Belastbare Ergebnisse gibts dabei für Anfänger nur selten , aber die Suche macht Spaß. Der auf Zapfen scheint mir der Mäuseschwanz-Rübling zu sein (dichtere ,freie Lamellen). Aber das hier war ja auch keine Bestimmungsanfrage.
    Die Sporen schau ich mir morgen erst an , für heute reichts.
    Grüße und guten Abend
    Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo,
    Also , der auf Zapfen ist der Mäuseschwanz (Baeospora myosurus).
    Die dichten , freien Lamellen , der zartbeflockte Stiel (Lupe) und die für Rüblinge und Helmlinge viel zu kleinen Sporen lassen nichts anderes zu.
    -Geht auch mit einem 59,- Euro-Mikroskop von LIDL , wenn man erstmal einen Maßstab hat.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.