Pilz oder Schwamm am Totholzhaufen ?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 1.143 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. Juni 2021 um 19:04) ist von Beorn.

  • Hallo zusammen.

    Ich hab am Haus einen Totholzhaufen sitzen. Nun hab ich eben etwas entdeckt das mich leicht beunruhigt, da ich in meiner Holzhalle schonmal mit nem Schwamm zu kämpfen hatte. Das war nicht lustig. Am Haus will ich das nicht haben.

    Kann mir vll jemand sagen um was es sich hier handelt ? Irgendwie sieht es weder nach Pilz noch nach Schwamm aus.

    Danke für Eure Mühe und schöne Grüße

  • Servus Odessa,

    die Frage ist, was du unter Pilz verstehst, wenn das für dich nicht nach Pilz aussieht. Ebenso ist die Frage, was du unter "Schwamm" verstehst.

    Was du fotografiert hast, sind natürlich Fruchtkörper eines Pilzes. Genauer gesagt eines Schlauchpilzes (wenn du googeln willst) und hier einer von vielen sogenannten Becherlingen. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass es ein Vertreter der Gattung Peziza ist. Ist aber nicht meine Baustelle. Vermutlich reicht dir Becherling als Aussage.

    Der Pilz muss auch nichts mit Totholz zu tun haben. Für mich sieht das mehr nach bodenbewohnend aus.

    Liebe Grüße,

    Christoph

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!


    Wenn du mit "Schwamm" einen Hausschwamm (Serpula lacrymans) meinst, Odessa: Das ist erstens natürlich auch ein Pilz, und zweitens ist das hier ganz sicher keiner und bei weitem nicht so gefährlich für die Bausubstanz eines Hauses. Es gibt zwar auch Peziza - Arten, die allerhand verbautes (organisches) Material verwerten können, also auch Holz, aber die benötigen eine ganz andere feuchtigkeitsversorgung als Serpula lacrymans. Also wenn das Holz weitgehend trocken ist, dann kommt dieser Pilz nicht ins Haus.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.