Temperatursturz und Wachstum

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 1.149 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (5. September 2021 um 22:23) ist von Donna Wetter.

  • Moin zu euch allen, dieses Jahr finde ich pilztechnisch seltsam. Seit Mai wachsen bei uns die Austernseitlinge, bis jetzt. Es fanden sich zu Hauf Herbsttrompeten, Trompetenpfifferlinge und Semmelstoppelpilze im Hochsommer. Glaube um Luxemburg. Kann das mit den Temperaturschwankungen zusammen hängen? Ich bin natürlich gleich hingerannt zu meinen Stellen mit den Herbsttrompeten und Semmelstoppeln und da war nichts. An der Küste gibt es diese drastischen Temperaturveränderungen nicht. Wir haben hier auch keine Pfifferlingsschwemme und Steinis sind wie immer, also rar. Semmelstoppel fand ich sonst Anfang November. Bei den Austern soll es normal sein, daß man die auch im Sommer findet. Was mich jetzt brennend interessiert: Wachsen Steinpilze und Semmelstoppel besonders gut, wenn der Unterschied Temperatur Tag /Nacht größer wird? LG Donna

    Viele Grüße, Donna Wetter

  • Hallo Donna,

    ich habe das hier dazu gefunden:

    Wachstum

    Ich denke dieses Jahr hatten wir insgesamt gute Verhältnisse was Regen und Wärme anbelangt.

    Vermutlich gibt es dazu noch bei Pilzen einen X Faktor den keiner kennt :)

    Bei uns im Wald haben diese Faktoren leider nicht geholfen da die Landwirte aufgrunde der Verhältnisse viel Jauche am Waldrand rausgehauen haben...

    Vielleicht hilft dir der Link weiter.

    Gruss Oliver