Pilzbuch gesucht

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 2.497 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. September 2021 um 14:26) ist von Jonny1985.

  • Hallo,

    ich mag den Youtube-Kanal von den beiden, aber das Buch scheint durch exzessives Gendern unlesbar zu sein, wenn man sich die Bewertungen mal ansieht.

    Edit: Leider wurde der Post gelöscht, auf den ich mich bezog. Es ging um das Buch "Mittendrin im Draußen: Die Wunder der Natur direkt vor deiner Haustür" vom Betreiber des Youtube-Kanals "Buschfunkistan".


    Liebe Grüße

    Marie

    Einmal editiert, zuletzt von pilz_marie (17. September 2021 um 15:38)

  • Vielen Dank für die ersten Tipps.

    Pilzmarie, ich wollte natürlich keine genauen Standorte, sondern etwas lesen welche Pilze welche Standort Vorlieben haben. Welche Zeigerpflanzen und Pilze gibt es etc.

    In den Büchern, welche ich besitze ist das Augenmerk sejr auf die Bestimmung.

  • Hallo,

    ich wollte natürlich keine genauen Standorte, sondern etwas lesen welche Pilze welche Standort Vorlieben haben. Welche Zeigerpflanzen und Pilze gibt es etc.

    achso, habe ich dann falsch verstanden. Mir reicht eigentlich der Abschnitt "Vorkommen" in der Pilzsuchmaschine + Wikipedia.

    Liebe Grüße

    Marie

  • ich wollte natürlich keine genauen Standorte, sondern etwas lesen welche Pilze welche Standort Vorlieben haben. Welche Zeigerpflanzen und Pilze gibt es etc.

    In den Büchern, welche ich besitze ist das Augenmerk sejr auf die Bestimmung.

    Hallo Jonny,

    aber auch die kleineren Pilzbücher haben in den Beschreibungen meistens ein Rubrik "Vorkommen". Da werden dann Angaben über mögliche Standorte gemacht. Also z. B. beim "BLV-Pilzführer für Unterwegs" von E. Gerhardt finde ich diese Angaben sehr zutreffend und informativ.

    Das "Pilzbuch", bei dem die Frage nach dem Standort optimal beantwortet ist, ist das fünfbändige Werk "Die Großpilze Baden-Württembergs". Da steht dann nicht nur "im Nadelwald", sondern z. B. "im montanen, moosigen, nährstoffarmen Buchen-Fichten-Tannenwald über kristallinem Urgestein, vorwiegend an schattigen Nordhängen, oft in Gesellschaft von {irgendwelchen Moosarten}. Gerne an sickerfeuchten, abgesauerten Stellen." Dazu dann eine Zahlentabelle von den Fundterminen nach Monaten sortiert.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Vielen lieben Dank für die Rückmeldungen.

    Ich werde das mal recherchieren. Mein Ziel ist es mit offeneren Augen durch den Wald zu laufen. Zum Beispiel ist mir, nachdem ich über Steinpilze gelesen habe aufgefallen, dass an meinem Steinpilz - Spot Heidekraut wächst und es sehr licht ist. Mit Hintergrund wissen hoffe ich auch in mir unbekannten Wäldern schneller gute Stellen zu entdecken.