Vermutung Marzipanfälbling

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.089 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. Oktober 2021 um 21:53) ist von FungiFugiFutsch.

  • Hallo zusammen,

    ich habe hier ein Pilz den ich nicht bestimmen kann. Leider habe ich keine besseren Aufnahmen und kann auch keine mehr machen, sorry.

    Habitat: Im Laubwald auf dem Boden wachsend.

    Geruch neutral

    Der Pilz ist vollfleischig

    Lamellen leicht angeheftet

    Hut im Wald klebrig, irgendwie ein wenig scheckig, Farbe beige brau

    Stiel mit deutlichen Ring, rau schuppig, Basis verdickt

    Sporenabdruck rot-bräunlich (sieht sehr ähnlich aus wie das Sporenpulver eines Dachpilz, etwas dunkler)

  • FungiFugiFutsch 8. Oktober 2021 um 09:48

    Hat den Titel des Themas von „Vermutung Egerling aber welcher?“ zu „Vermutung Egerling aber welcher? Oder doch Marzipanfälbling“ geändert.
  • FungiFugiFutsch 8. Oktober 2021 um 12:39

    Hat den Titel des Themas von „Vermutung Egerling aber welcher? Oder doch Marzipanfälbling“ zu „Vermutung Marzipanfälbling“ geändert.
    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Markus!

    Hebeloma radicosum (Marzipanfälbling) hat immer eine tief wurzelnde Stielbasis. Oberhalb von dieser Wurzel ist der Stiel aber oft keulig angeschwollen, ganz ähnlich wie beim Grubigen Wurzel-Schleimrübling (= Hymenopellis radicata = Langundünn). Aber wie bei Langundünn kann die Wurzeln bei der Entnahme auch leicht abbrechen.

    Der Marzipanfälbling dürfte zwar grundsätzlich ein Mykorrhizapilz sein, hat aber zudem noch eine coprophile Komponente: Die "Wurzeln" der Stiele enden nämlich in alelr Regel in einem Mäusenest (ev. auch andere Kleinsäuger), wo der Urin der Tierchen zur Fruchtkörperbildung mit genutzt wird.

    Die Fruchtkörper von Hebeloma radicosum, die ich bisher in der Hand hatte rochen übrigens immer sehr deutlich marzipanartig. Vor allem wenn so frisch wie hier auf den Bildern erkennbar.
    Also diese beiden Punkte lassen mich noch etwas zweifeln, auch wenn es (soweit auf den Bildern erkennbar) ansonsten schon nach Hebeloma radicosum aussieht.


    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    besten Dank für deine Ausführungen. Der Pilz hatte definitiv keinen Geruch.

    Wenn ich zu der Stelle nochmal hinkomme werde ich schauen ob noch bessere zu finden sind und diese sorgfältig ausgraben.


    Gruß aus dem Untertaunus

    Markus