Unbekannte Pilzart

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 3.261 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. Februar 2014 um 14:08) ist von Rumpelrudi.

  • Hallo zusammen,

    ich hoffe ich bin hier richtig, da es sich nicht um einen Speisepilz handelt, aber vielleicht könnt ihr mir ja dennoch weiterhelfen.

    Und zwar bin ich letzte Woche über das Exemplar auf dem Bild gestoßen. Gefunden habe ich es in einem Kanal (kein Abwasser!) unter der Erde. Ergo hat es dort eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit und die Temperatur würde ich so auf mehr oder weniger konstante 15°C schätzen. Zum Substrat kann ich leider nicht viel sagen, nur soviel, dass er wohl nicht direkt auf den Steinen bzw den Fugen sitzt, sondern auf irgendwas drauf sitzt. Leider war dieses "etwas" bei allen Pilzen die ich von dieser Art da unten entdeckt habe zugewachsen, so dass man es absolut nicht erkennen konnte.

    Viele Grüße und danke,

    Axel

    P.S.: Aufgenommen ist das Bild im Raum Aachen.

  • Hallo Axel,

    herzlich willkommen im Forum. Mit diesen Aufnahmen kann ich aber so gar nichts anfangen. Bist du der Meinung, dass die Objekte Pilze sind? Könnten es nicht Pflanzen sein, die , wegen Mangel an Licht, so weis sind?

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,

    vielen Dank schonmal für die Rückmeldung. Ja, ich bin mir sehr sicher dass es sich dabei um einen Pilz handelt, da dort niemals Licht hinkommt. Es ist ein unterirdisches Kanalsystem und ich musste erstmal ca. 1000 Meter gehen bevor ich auf diese Exemplar gestoßen bin.

    Meine Vermutung wäre vielleicht ein Vertreter der Gattung Mucor. Ich habe das Bild mal vergrößert wo man relativ gut diese charakteristischen "Köpfchen" erkennen kann.

    Viele Grüße,

    Axel

  • Hallo Axel

    Das sieht wirklich sehr stark nach Köpfchenschimmel aus. Als Substrat vermute ich die coprophilen Rückstände einer Ratte. Die sogenannten "Kanalratten" haben keine fest geformten Hinterlassenschaften, wie wir sie von Nager erwarten. Sie sind eher schwarz und matschig. Leiden wegen schlechter Ernährung chronisch an Verdauungsbeschwerden.

    Sei beim Umgang mit diesen Pilzen sehr vorsichtig, denn die Sporen können bei vorgeschädigter Gesundheit sehr böse Infektionen hervorrufen.

    Mehr weiß ich aus meiner beruflichen Vergangenheit aus der Gebäude- und Klimatechnik auch nicht.

    Netter Gruß vom Rudi

    Netter Gruß vom Rudi