Die Russolas kommen endlich..

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 731 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. Mai 2022 um 18:11) ist von Corinne.

  • Hallöchen


    Nur ein kurzer Exkurs war mir heue gegönnt, umso erfreuter war ich, dass auch bei uns die Russolas, -ich liebe die Täublinge- zum Voschein kommen😀

    Bei uns kommt immer alles etwas später.


    Hier könnte es der grasgrüne Täubling sein:


    Im Mischwald gefunden

    Neutraler Geruch. Geschmack mild, später leicht schärflich, festes brüchiges Fleisch, gegabelte spröde Lamellen





    daneben noch ein kleiner ‚Flocki‘, dem gefiel der Regen der letzten beiden Tage😊



    Freue mich auf Nachfolger.


    Beste Grüsse und allen weiterhin viel Spass und Freude draussen

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hi,


    es könnte aber auch der Papageitäubling Russula ionochlora (ggf. auch noch eine andere Art der Griseinae sein).

    Der Grasgrüne Täubling Russula aeruginea ist der einzige der Sektion der nie violettgraue Farben zeigt. Dein Fund hat einen deutlich violetten Hutrand, daher ist das für mich kein Grasgrüner. Der Grasgrüne bräuchte Birke oder Fichte, der Papagei die Buche.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Lieber Thiemo


    Herzlichen Dank für deine Einschätzung.


    Ja du hast sicher recht. Ich war mir bei Obigem nicht ganz schlüssig.


    Bei diesem (zerfressenen) Objekt dachte ich sofort an den Papageien (bei Buche) Von den

    Lamellen ist schon nichts mehr zu Erkennen, dafür hatten die Schnecken ihre Freude daran.


    Beste Grüsse und danke

    Corinne


    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.