Beiträge von Corinne

    Lieber Urs-Peter


    Glückwunsch und danke fürs Zeigen des prächtigen Becherlings. Ich hoffe, bald auch auf Welche stossen zu dürfen in meiner Gegend.

    Beste Grüsse

    Corinne

    Lieber Pilzinitiator


    Für mich würde der Fund rein aufgrund der Bilder auch auf einen Tubaria furfuracea deuten.

    War die Huthaut und der Stiel als filzig wahrnehmbar und hast du allenfalls einen Rettichartigen Geruch feststellen können?


    Hast du den Fund allenfalls zerteilt? Der Stiel sollte hohl sein.Das Sporenpulver dürfte wohl wie die Lammellen ockerbraun ausfallen. Mal abwarten, ob einer der Experten noch seinen Rat abgibt.👍


    Beste Grüsse

    Corinne

    Lieber MisterX


    Erkennst du bei 1 wirklich freistehende Lammellen? Mir erscheinen sie eher teilweise leicht herablaufend. Zudem macht es auf dem vierten Bild den Eindruck, als ob sich die Lammellen leicht ablösen lassen, was für ein Rötelritterling sprechen könnte, aber alles nur eine wage Vermutung.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Lieber Timm


    Einmal mehr wunderschön, deine drei neuen Winterimpressionen.

    Ich hoffe, diese werden auch wieder in deiner Galerie verfügbar sein👍

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hallo MisterX


    Ja das Buch ist wirklich eine Anschaffung wert, da - abgesehen, dass es über 1200 Pilze umfasst - die Artenbestimmung im Vergleich zum A. Gminder, Handbuch für Pilzsammler viel detaillierter möglich ist👍


    Aber deine Arbeit mit der Listenführung zur Gattungsführung finde ich dennoch super.

    Beste Grüsse

    Corinne

    Lieber Pablo


    Danke für deine aufklärenden Ausführungen.


    Ja die Schicht von Boris‘ Trameten ist wirklich deutlich zu erkennen. Ich bin immer davon ausgegangen, dass diese dunkel ausfallen müsse.


    Was für mich nun auch neu ist, dass die Bildung einer Cortex Schicht auch bei der Trametes ochracea ausgeprägt auftreten kann. In der Literatur (123 pilze.de) steht, dass das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen Trametes ochracea und Trametes versicolor das Fehlen einer Cortex Schicht sei. Wobei sie es auf eine schwarze Farbe dieser eingrenzen. Hab das wohl somit fehlinterpretiert.:happy:


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hallo Zusammen


    Da hier am Threat wieder alle Experten beteiligt sind 😊 würde ich gerne im Zusammenhang mit der Bestimmung der Trametes versicolor noch ein Frage aufbringen:


    Die Trametes versicolor sollte man ja an der Cortexschicht zwischen Huthaut und Fleisch erkennen können, diese könne aber, Zitat: „in seltenen Fällen“ auch fehlen. Ich habe aber bei den meisten Schmetterlingstrameten keine Cortex-Schicht erkennen können. Wie ja auch in Boris‘ Fund nicht erkennbar.


    Was ist eure Meinung dazu?


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hallo Zusammen


    Danke Schupfnudel für den link.


    Ich habe eure Diskussion verfolgt und die italienische Studie zum Agaricus bresadolanus, soweit es meine Italienischkenntnisse erlauben, gelesen.


    So wie ich es verstehe, wird die Giftigkeit mit Beschwerden im Magen-Darm-Bereich angegeben.

    Dies aufgrund eines Ehepaars, die während zwei Tagen über Symptome wie Übelkeit, Brechreiz, Ohnmachtgefühle klagten.


    Ich habe wie MisterX bisher auch auf die Speisewertangaben auf 123pilze geschaut und bin auch etwas überrascht, dass dort dazu nichts erwähnt wurde.


    Ich für mich erforsche generell Champignons nicht für Speisezwecke, da ich als Laie in der Gattung viel zu unsicher bin.


    Beste Grüsse und danke allen Beteiligten, ich lerne dadurch immer dazu

    Corinne

    Lieber Marcus


    Originell hin oder her: der Austernseitling ist einfach ein superleckerer Pilz, es freut mich, dass du das Jahr so erfolgreich mit den schönen Funden starten konntest.👍


    Beste Grüsse und auch dir ein tolles und gesundes Jahr

    Corinne

    Lieber Andy


    Wie immer toll deine Illustration zu eurem ausgedehnten „Sommer-Sapaziergang“. Bei uns ist es auch sehr warm und heute mit mal wieder „nur“ 8 Grad schon fast kalt😊


    Danke fürs Mitnehmen und beste Grüsse

    Corinne

    Lieber Andy


    Danke dir, ja eben ich sehe es auch so wie ihr und wie geschrieben denke ich auch dass es sich um eine Phaeotremella-Art handelt.


    Der von Stephan erwähnte Phaeotremella frondosae wäre (zumindest was ich finden konnte) eigentlich auf Laubholz zu finden, aber es gibt ja anscheinend viele Phaeotremella-Arten und ich meinte, dass die Unterscheidung dieser wohl nur mikroskopisch möglich ist und die Baumart wohl auch nicht auf der Aufnahme zu erkennen ist.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Lieber Stephan, lieber Martin


    Danke herzlich für den Tipp zum Phaeotremella frondosa. So gut man es von unten erkennen kann, dürfte es sich beim Wuchshabitat schon um ein Nadelgehölz handeln.


    Wobei es auch Laubbaumstämme darunter hatte. Ich wurde nämlich aufgrund der Samtfussrüblinge, die an einer der unteren Stämme wuchsen, erst darauf aufmerksam.

    Schichtpilze konnte ich in der Beige keine erkennen. Die gefällten Stämme konnten auch noch nicht sehr alt und noch nicht lange gestapelt sein.


    Hier noch die einzige weitere Aufnahme hierzu.


    Beste Grüsse und für euch auch ein erfolgreiches neues Pilzjahr!

    Corinne


    Edit: jetzt habe ich erst entdeckt, dass es verschiedene Phaeotremella-Arten gibt, die sowohl auf Laub- wie auch auf Nadelholz wachsen. P. frondosa wäre ja auf Laubholz. Aber die Unterscheidung der Arten dürfte wohl fast nur mikroskopisch zu bestimmen sein, oder?



    Lieber Bernhard


    Danke für dein Tipp, daran hatte ich im ersten Moment auch gedacht, hätte ich noch nie am 31. Dezember gesehen, aber aktuell scheint ja pilzmässig alles möglich zu sein.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Liebe Interessierte


    Diese krausen Gebilde habe ich heute bei warmen 15 Grad auf einer Holzbeige erspäht, leider in unerreichbarer Höhe. Und somit nur diese eine Aufnahme aus der Tiefe vorhanden.

    Kann es jemand erkennen und mir einen Hat Rat geben, um was es sich handeln könnte?


    Beste Grüsse und allen einen tollen Rutsch ins neue Pilzjahr 🍄✨


    Corinne



    Versuch, mit dem Handy etwas zu vergrössern:


    Hallo Ketorg


    Danke für dein Erlebnisbericht.

    Wie war, die Wetterphänomene überraschen wirklich. Ich hatte Sommersteinpilze dieses Jahr nicht im Frühsommer dafür ende November gefunden 😊

    Ja und bei uns treibt auch bereits schon vieles aus.

    Beste Grüsse

    Corinne