Hallo, Besucher der Thread wurde 6,4k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Versuch einer etwas anderen Tischdeko

  • Hallo Michael,


    vielen dank für Deine hervorragenden Bilder.


    Pilze und Deko, zwei sehr gut zusammen passende Themen, deren Vielfältigen Möglichkeiten ich damals mit meiner Pilzhexe Barbara sehr gerne auslebte.


    Von der Tischdeko über Raumdekorationen bis hin zu Geschenkverpackungen, unsere Pilze bieten vielfältige Möglichkeiten dazu.


    Und nicht zu verachten ist natürlich auch der künstlerische Aspekt solche Fotos wie Deiner.
    Leider kommt dieser Aspekt in fast allen Pilzforen viel zu kurz.
    Pilzbilder werden meist nur zu Bestimmungszwecken gemacht - schade eigentlich.


    Komm gut über die Faschingstage.
    Julius


    Edit:
    Muss doch noch schnell ein P.S. anhängen:
    Natürlich habe ich erkannt worum es geht...aber Dein Thema reizte mich doch, obige Zeilen zu verfassen :D

  • Hallo Julius,


    Erstmal dankeschön für deinen lieben Beitrag.
    Die Idee, was dekoratives zu machen, kam mir, als ich mehrere Ballen mit Rosenseitlingen und Austernpilzen beimpft habe und noch Körnerbrut übrig hatte. Die Flaschen wurden dann mit Weizen gefüllt, der ca. 45 Minuten gekocht wurde, bis die Körner platzen.
    Was erstaunlich war, dass das Myzel der Pilze nach einer Woche den Weizen durchwachsen hatte. Bevor man dann doch alles wegwirft, weil die Brut irgendwann überaltert ist, kam mir die Idee Weck Sturzgläser mit neuen Kulturen zu füllen, um später daraus was als Deko wachsen zu lassen.


    Gruß Michael

  • Hallo, ich lese seit ca. 30 Minuten diese (obigen) Texte immer und immer wieder durch. Und wieder muss ich für mich "mal wieder" feststellen: "BAHNHOF". Es fallen Begriffe wie "Tischdeko", "Pilze und Deko", "Raumdekorationen", "Geschenkverpackungen" und "künstlerische Aspekte". Ich ziehe bzw. züchte in dekorativen Behältnissen Pilze, um sie dann als Farbpunkt und AHA Erlebniss für meine Gäste auf dem Tisch zu Plazieren??? Sicher, die "Werdung eines Pilzes" ist auch für mich Faszination pur. Eben diese, kann man in der Natur festhalten. Dazu muss man kein Super Fotograf sein, man kann aber bei der Dokumentation kreativ sein, und ihn soweit wie möglich in seiner natürlichen Umgebung dokumentieren. Neulinge in Sachen Pilze würden ihre Freude und Aha Erlebnisse haben. Übrigens, ich habe noch nie erlebt, das Pilze Fasching feiern.


    Mit lieben Grüssen aus Berlin, auch wenn ich mich mal wieder in die Nesseln setze (is gut gegen Rheuma). Mein natürlich die Brenesseln. Heinz

  • Hallo Heinz.


    Da geht es mir nun fast genau wie Dir...Deinen letzten Satz verstehe ich ebenfalls nicht so ganz.


    Außer, er erinnert mich an den freundlichen alten Herrn auf der Mattscheibe, der gerade mal wieder ein Arzeneimittel empfiehlt :)


    Aber "BAHNHOF" ist mir ein Begriff, das ist ja der Ort wo die (meist) Männer, oft aber auch Frauen mit den roten Kappen - nicht verwechseln mit den Rotkappen - auf der Pläte rumrennen, und mit der Blechkelle in der Hand hektisch rumfummeln.


    Aber, da wirst Du geholfen...um endlich mal in Worten zu schreiben, die ein Jeder versteht :D


    Dann eben einen schönen 2. Tag einer gewöhnlichen Arbeitswoche :P
    Julius

  • Ja Julius,
    es ist schon so: "Erfahrungen sammelt man wie Pilze: einzeln und mit dem Gefühl, dass die Sache nicht ganz geheuer ist."


    Dennoch halte ich es wie "Montaigne: Ich kann mir keinen unerträglicheren Zustand vorstellen, als der Fähigkeit beraubt zu sein seiner Seele Ausdruck zu verleihen."


    Eine schöne Arbeitswoche wünscht Dir aus Berlin Heinz

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.