Skelett eines Reh's

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 5.956 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. Dezember 2012 um 08:55) ist von boletus.

  • Hallo an alle,

    es war im Frühjahr dieses Jahres.

    Auf der Suche nach Morcheln und anderen frühen Pilzen bin ich fast über die Überreste des armen Tieres gestolpert.
    An einem Bach, der in einem tiefen, breiten Graben verläuft, ist das Tier verendet.

       Richard

  • Hallo Ricardo
    So ist die Natur, einer kommt zu Schaden und sichert damit das Überleben anderer Tiere. Noch schlimmer allerdings wird es, wenn das Tier mit bleihaltiger Munition erschossen wurde. Jedes Jahr sterben Seeadler an Bleivergiftung durch das Fressen solcher Tiere.

  • Ja Uwe, da sollten die Verantwortlichen sich bald was einfallen lassen.
    Das betrifft doch uns Menschen ja auch.
    Hauptsächlich wird ja das Fleisch der erlegten Tiere von uns Menschen verkonsumiert.

       Richard

    Einmal editiert, zuletzt von Pilzer (16. Dezember 2012 um 18:59)

  • Hallo,
    nicht nur an der Küste verenden Greifvögel an Bleivergiftung. Hab erst eine Studie
    gelesen, die belegt, das Bundesweit die häufigste!! Todesursache bei Greifvögel eine Bleivergiftung ist.
    Die kommt nicht nur vom fressen angeschossener und nicht gefundener Wildtiere, sondern
    am häufigsten davon, das die Vögel den liegengelassenen Aufbruch (die Eingeweide)
    fressen. Das Problem ist, das eine Kugel mit Bleikopf wesentlich billiger ist, als alternative Geschosse
    ohne Blei. Ich bin der Meinung, das Jäger eh genug Geld für ihr Hobby ausgeben und hier
    endlich ein umdenken stattfinden soll. Ich glaube aber, das die meisten Jäger gar nicht wissen was sie da
    anrichten. Das ist sehr traurig.

    Allen eine schöne Woche
    Gruß Hans