Frage zum Anischampignon

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 543 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (24. November 2022 um 23:10) ist von Steigerwaldpilzchen.

  • Hallo.

    Die Aussage in deinem Pilzbuch ist nicht richtig.

    Champigons enthalten die Verbindung Agaritin. Diese steht im Verdacht krebserregend wirken zu können, muss es korrekt heißen. Kontroverserweise konnten auch tumorhemmende Eigenschaften nachgewiesen werden.

    Ein anderer Punkt ist, dass die Anis-Champignons absurd hohe Mengen giftiger Schwermetalle (allen voran Cadmium) selbst auf unbelasteten Böden anreichern. Diese kann der menschliche Körper kaum ausscheiden, was die Gefahr von gesundheitsschädlichen Folgen bei wiederholtem Verzeht darstellt.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden