Rehbrauner Dachpilz im Laubwald gefunden?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 461 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. Oktober 2023 um 22:50) ist von Der Baumi.

  • Liebe Pilzfreunde,

    heute fand ich vermutlich den rehbraunen Dachpilz in großer Anzahl an totem Holz im Laubwald. Hauptsächlich in einem von Birken und Hainbuchen dominierten Wald, in dem auch Buchen und Eichen vorkommen.

    Wer kann mir meine Vermutung bestätigen? Ich weiß, dass Pilzbestimmungen anhand von Bildern durchaus schwierig bis unmöglich sind. Die Dachpilze habe ich alle im Wald gelassen, da

    ich die Information habe, dass der Dachpilz ohnhin kein guter Speisepilz ist und sehr zerbrechlich ist. Dennoch habe ich Fotos angefertigt, und auch Filmaufnahmen gemacht, welche ich mit Sicherheit in meinem nächsten Video über Pilze im Oktober auf meinem youtube Kanal veröffentlichen werde (Baumi Schmetterlinge, Pilze, Wetter und Fahrräder - YouTube).

    Herzliche Pilzgrüße

    Der Baumi

  • Hallo Baumi

    Wenn die Pilze im Laubwald gefunden wurden ist der Rehbraune Dachpilz - Pluteus cervinus mMn schon sehr wahrscheinlich. Wäre der Fund im Mischwald, wäre es schon wieder um einiges komplizierter und man müsste wohl zur Sicherheit mikroskopieren. Eine Garantie gebe ich selbstverständlich nicht, aber ich denke auch, dass du mit dem Rehbraunen Dachpilz richtig liegst.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.