Gelbe Lohblüte im Vergleich mit Physarum Polycephalum

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 486 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. Juni 2024 um 12:28) ist von Gabrielle.

  • Hallo zusammen. Ich frage mich, ob die Gelbe Lohblüte alle dieselben Fähigkeiten besitzt wie der Blob in der Dokumentation "Der Blob - Schleimiger Superorganismus", sie ist ja nur verwandt mit Physarum Polycephalum. Auch würde mich auf meinem Bild interessieren, ob die Gelbe Lohblüte hier den Sauerklee verspeist, oder nur bereits zersetztes Material. Habt vielen Dank.

  • Hallo Gabrelle,

    meines Wissens "fressen" Schleimpilze nur Bakterien, die sich in den Materialien befinden, die die"Pilze" auf ihren Wegen überziehen.

    Das mit dem sogenannten intelligenten Schleimpilze (Blob) ist mir suspekt. Wenn man den Schleimpilz in ein Labyrinth setzt und an anderer Stelle etwas Fressbares legt und der "Pilz" den Weg dorthin findet, so ist das keine Leistung von Intelligenz, sondern vielleicht ein sogenannter Geruchssinn, das ist sicher nicht das richtige Wort. Alle Schleimpilze bewegen sich als Plasmodium, um Nahrung zu finden.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Danke für deine Antwort, "Weisheit". Ich habe verschiedene Dokumentationen zum Phänomen des Physarum Polycephalum gesehen, vor allem rein wissenschaftlich gehaltene, nicht auf Infotainment basierende. Dabei kommt auch eine weltweit führende Blob-Expertin, Audrey Dussutour zu Wort, die viele andere Experimente mit dem "Blob" gemacht hat (mit jeweils bis zu 4000 Blobs, damit die Studie hieb- und stichfest ist) nicht nur mit dem allseits bekannten Haferflockenexperiment. Weder bei ihr noch bei anderen führenden Experten wird je von einem Geruchsinn gesprochen, den der Blob haben soll, er hat ja gerade nichts von alledem, was seine Leistungen umso verblüffender macht. Weder Nervensystem, Gehirn, Magen, Mund oder "Beine". Aber um zu meiner ursprünglichen Frage zurückzukehren: Wahrscheinlich ist es schon so, dass eben die Gelbe Lohblüte, die lediglich eine Verwandte von Physarum Polycephalum ist, nicht in jeder Hinsicht mit ihm verglichen werden kann. Was bewiesen ist, ist jedoch, dass sie sich ebenfalls anhand des Venennetzes fortbewegt und gemäss Audrey Dussutour Schwermetalle wie Zink oder Mangan aufnehmen kann.