Welcher Röhrling?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 3.339 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Oktober 2014 um 21:45) ist von rockster.

  • Hallo zusammen,

    Ich bin ein unerfahrener Pilzfreund und fange gerade an mir die Pilzbestimmung selber bei zubringen. Aktuell nehme ich nur ein bis zwei Pilze je Sorte mit um sie zu hause in Ruhe zu bestimmen. Essen fällt im Moment noch aus solange ich mit noch unsicher bin.
    Heute habe ich diese Pilze gefunden und möchte euch um euren Rat bitten.

    Fichtenwald
    Röhren
    Keine Verfärbungen, weder Röhren noch Fleisch.


    Wenn ihr mehr Infos braucht, bitte fragen.

    Danke
    Flo

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Rockster!

    Das sind wunderbare, knackige Maronen (Boletus badius). :agree:

    PS.:
    OK, du fängst gerade an und gehst autodidaktisch vor. Dann ist das natürlich verwirrend, weil in den meisten Büchern da eine Blaufärbung erwähnt wird. Die fehlt aber gerade im Jungstadium oft.
    Ansonsten machst du das schon mal richtig: Am Anfang auf Röhrlinge ohne rote Poren und ohne rotes Netz am Stiel konzentrieren. Dann kann wenig schief gehen (außer daß das Essen bitter wird).
    Kleiner Hinweis: Pilzsorten gibt es nicht. Bei Pilzen spricht man von Arten, weil Pilze ja lebende Organismen sind.
    Das aber nur am Rande.
    Was übrigens sehr hilfreich ist: Sich mal mit Leuten zusammenzutun, die schon Erfahrung und Kenntnis haben und sich im Wald direkt was erklären lassen.


    LG, Pablo.

  • Zitat von Beorn pid='16876' dateline='1413487456'

    Hallo, Rockster!

    Das sind wunderbare, knackige Maronen (Boletus badius). :agree:


    LG, Pablo.


    Danke.
    Das war auch meine Vermutung.

    Vielleicht kannst du hierzu auch was sagen?
    Gleicher Fundort....

    Der Hut wirkt leicht filzig-pelzig. Der Geruch ist sehr angenehm.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Flo!

    Das ist ein Brauner Filzröhrling (Xerocomus ferrugineus). Die Art ist sehr nahe mit der Ziegenlippe (Xerocomus subtomentosus) verwand, untescheidet sich ber durch das leuchtend gelbe Basismycel (die feinen gelben Fäden bei deinem Pilz an der Stielbasis) und das blasse Fleisch (hier nur am durchgebrochenen Hut sichtbar).
    Die Ziegenlippe verfärbt an den Röhren bei Verletzungen gerne etwas blau, der Braune Filzröhrling nie.

    Die Gattung der Filzröhrlinge ist aber ziemlich schwierig, da gibt es noch weitere sehr ähnliche Arten, auch manche Rotfuß - Arten können sehr ähnlich sehen.

    Ist aber am Anfang mal nicht so schlimm: Essbar sind sie alle wenn jung (der hier wäre mir persönlich schon zu alt zum Essen), mit der Unterscheidung der Arten kann man sich so nach und nach vertraut machen.

    Noch'n PS.:
    Mir fällt gerade auf, daß man ein weiteres gutes Untescheidungsmerkmal auf deinen Bildern gut sieht: Der Braune Filzröhrling kann an angefressenen stellen die Huthaut neu bilden. Die Ziegenlippe macht das nicht.


    LG, Pablo.

  • Hi Pablo,

    Danke für den Hinweis. Ich habe schon Kontakt zu einem lokalen Pilzsachverständigen aufgenommen und werde mal ein Seminar von ihm besuchen. Ansonsten Bohre ich schon bei der Mutter einer Arbeitskollegin die sich gut auskennt. Mir macht es aber auch einfach Spaß dass selbst zu erarbeiten und mit meinen Söhnen in den Wald zu gehen. Da ist das Forum hier wirklich gut für eine zweite Meinung.