Hallo, Besucher der Thread wurde 6,7k mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Heutige Funde

  • Hallo zusammen,
    bin heute mal wieder im Auwald unterwegs gewesen.
    Bei Temperaturen um 8 Grad wars richtig angenehm, und ich hatte mich fast zu warm angezogen. Ein Hauch von Frühling lag in der Luft als auch noch die Sonne für kurze Zeit rauskam.
    Der Auwald verändert langsam aber sicher sein Gesicht, besser gesagt die Farbe. Es beginnt überall zu spriesen und es wird nicht mehr lange dauern bis es endlich wieder grün wird:cheeky:
    Es ist alles ziemlich trocken aber ab Mittwoch solls regnen und noch wärmer werden. Hoffe mal es kommt so.


    An der selben Stelle wie letztes mal wieder Kelchbecherlinge gefunden,
    allerdings sehr klein.



    Samtfußrüblinge (Flammulina velutipes)



    Fichtenzapfenrüblinge (Strobilurus esculentus)



    Und Dann noch ein paar erste Farbtupfer, wobei der Seidelbast schon seit ca 2 Wochen blüht.
    Seidelbast (Daphne mezereum)



    Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)


    Huflattich (Tussilago farfara)


    Bei den beiden letzten, Lungenkraut und Huflattich bin ich nicht ganz sicher. Nach Bildern bestimmt, bin (noch) kein Pflanzenexperte.



    Schönen Sonntag und angenehme Arbeitswoche wünscht der Hans

  • Hallo Hans


    Das sind herrliche Bilder. Die Fichtenzapfenrüblinge wollte ich schon immer mal probieren. Aber da muß ich erstmal genügend finden. Der Huflattich ist hundertprozentig bestimmt, das Lungenkraut glaube ich auch. Aber da kenne ich mich nicht aus.


    Noch ein Nachtrag:
    Der Huflattich wächst bei uns sogar in der Kreideküste!


  • Hallo Uwe,
    meinst du die Fichtenzapfenrüblinge sind kulinarisch wertvoll? Und wenn ja wie sollte man sie zubereiten? Bei mir wachsen sie momentan recht gut, aber so 1-2 Stunden Sammeln muß man glaube ich schon rechnen. Da bleibt ja nicht viel übrig wenn man da ne Handvoll in die Pfanne schmeist
    Hatte mal aus Samtfußrüblingen ein Süppchen gemacht, das ziemlich Geschmacklos war. Wollts mit dem würzen nicht übertreiben,aber die Pilze haben irgendwie nach nichts geschmeckt.
    Könnte aber auch an meinen Kochkünsten gelegen haben:hmmm:


    Gruß Hans

  • Zitat von boletus pid='1539' dateline='1365353959'

    meinst du die Fichtenzapfenrüblinge sind kulinarisch wertvoll?


    Ich habe das zumindest gehört. Als Suppenpilz! Der Samtfußrübling ist auch ein Suppenpilz.
    Ricardo hat das hier im Forum schon mal super beschrieben:
    http://www.123pilze.de/000Forum/showthread.php?tid=169

  • Hallo Hans !
    schöne Funde vor allem die Kelchbecherlinge sind immer wieder schön anzusehen , falls Du auch nach Morcheln Ausschau haltest solltest Du die Stelle mit dem Seidelbast in nächster Zeit im Auge behalten ( Zeigerpflanze )
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Harry,
    willkommen hier in Forum,war sehr klug von Dir Dich hier anzumelden.Hans,ich staune was bei Dir schon so alles blüht und wächst,hier im Berliner Raum war bis gestern noch tiefster Winter heute endlich schon mal 9 Grad,aber in der Nacht wieder Frost.Ich werde mal nach meinem Bärlauch sehen,aber ich glaub das ist noch nichts.Ich werde berichten.
    Gruß Gerhard

    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

    Einmal editiert, zuletzt von Gerhard ()

  • Zitat von boletus pid='1539' dateline='1365353959'

    Hallo Uwe,
    meinst du die Fichtenzapfenrüblinge sind kulinarisch wertvoll? Und wenn ja wie sollte man sie zubereiten?


    Gruß Hans


    Hallo Hans,


    Fichtenzapfenrüblinge zu sammeln ist sehr mühsam und geschmacklich bringen die nicht viel. Solltest Du aber auch noch auf Rauchblättrige Schwefelköpfe (Hypholoma capnoides) stoßen dann lohnt es sich. Das wird dann eine Supersuppe.


    Bei mir ist leider immer noch alles voller Schnee:angry:. Es ist bisher ein grauenhaftes Pilzjahr:grrr:. Von Kelchbecherlingen oder Frühjahrsblühern kann ich derzeit nur träumen.


    Viele Grüße

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 ()

  • Harry:
    Danke für den Tip zum Seidelbast. In diesem Gebiet hab ich voriges Jahr meine ersten Morcheln überhaupt gefunden. Wenn ich für jeden momentan blühenden Seidelbast eine Morchel finden würde bräuchte ich eine übergroße Schubkarre zum Abtransport. Wäre aber natürlich auch mit weniger zufrieden, solange überhaupt welche wachsen.


    @Uwe:
    Habe das Süppchen nach Ricardos Rezept zubereitet, aber wie gesagt, mir fehlte der Geschmack nach den Pilzen. Warscheinlich habe ich nicht so einen feinen Gaumen wie manch anderer.


    @Heuler: Also wenn ich Rauchblättrige Schwefelköpfe finde und die Fichtenzapfenrüblinge noch in dieser Menge wie jetzt wachsen, werde ich noch nen Versuch starten.


    Danke euch für die Tips und Antworten
    Gruß Hans

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.