Beiträge von Heuler22

    Hallo Jens,


    Gratulation zum Fund. Morchelbecherlinge habe ich noch nie gesichtet aber die ersten Spitzmorchelbabys haben sich bei mir auch schon blicken lassen.



    und dazu noch einige Riesenlorcheln.



    VG Jörg

    Hallo Christine,


    jetzt hast Du den Beweis geliefert, dass Corona nicht wie von der WHO behauptet, von Fledermäusen abstammt sonder vom Menschen gemacht wurde.


    VG Jörg

    Hallo Reike,

    Und kannst Du ausschließen, dass es bspw Stümpfe gibt, in denen Stockschwämmchenmyzel ein Gifthäublingsmyzel enklavenartig (teil-) umschließt, wie eine Puzzelteilnase, die in ein anderes Puzzelteil hinein ragt?

    das kann niemand aber es ist mir auch nicht bekannt, dass so etwas jemals geschehen ist. Die Wahrscheinlichkeit tendiert aber gegen null.


    Und kannst Du ausschließen, dass bei zeitgleicher Fruktifizierung diese beiden Fruchtkörperbüschel von jemanden als ein Büschel wahrgenommen werden?

    Auch das kann niemand. Die Wahrnehmung des Menschen ist vielfältig. Deswegen schrieb ich ja noch:

    Daher ist beim Stockisammeln immer auf die Stiele zu achten.


    Allein zu suggerieren, dass eine solche Fehlwahrnehmung nicht möglich sei, halte ich - bitte sieh mir meinen klaren Standpunkt hier nach - für nicht verantwortungsvoll.

    Wie kommst Du denn auf diese Idee? Davon habe ich nichts geschrieben und finde es eine Fechheit mir so etwas zu unterstellen. Ich sammle Stockis seit über fünfzig Jahren und habe den Respekt vor seinem Doppelgänger nie verloren und in meinen Beiträgen immer auf den hingewiesen.


    VG Jörg

    Hallo Reike,

    dass niemand eine Durchmischung in der selben, als ein Büschel wahrgenommenen Wuchsgruppe ausschließen kann.

    das halte ich für nicht möglich weil bei Holzbewohnern aus einem einzelnen Myzel keine zwei Arten sprießen können. Diese sind meiner Erkenntnis nach bei diesen immer deutlich voneinander abgetrennt. Es ist biologisch einfach nicht möglich. Trotzdem ist das Vorkommen von zwei Arten nebeneinander immer möglich. Daher ist beim Stockisammeln immer auf die Stiele zu achten. Die Gefahr einer tödlichen Vergiftung besteht jederzeit, da der Gifthäubling auch wenige Zentimeter neben den Stockis vorkommen kann.


    VG Jörg

    Hallo,


    Nr.3 ist ein Rotfußröhrling, vermutlich Xerocomellus pruinatus.

    Bei den Stockschwämmchen sage ich nichts ohne einen Blick unters Röckchen. Zumindest die oben, wo der Stiel zu erkennen ist, sind welche.

    Nr.5 ist einer der Safranschirmlinge, vermutlich Chlorophyllum olivieri


    Der Rest ist richtig bestimmt.


    VG Jörg

    Hallo Rigo,

    Das gefährliche ist die traurige Tatsache, dass Galerina sich mit einzelnen Fruchtkörpern darunter mischen kann und dann beim eifrigen Ernten übersehen werden kann!

    dieser Aussage kann ich nur bedingt zustimmen. Innerhalb eines solchen Büschels habe ich noch nie welche gesehen und auch noch nie davon gehört, dass das vorkommen kann. Die standen immer etwas abseits von den Stockis aber auch am selben Stamm. Vorsicht ist aber immer geboten.


    VG Jörg

    Hallo,


    das ist dann schon ein wenig mehr als ich jemals zusammengebunden habe. Ich bin bisher nur auf 6 Meter gekommen und das war schon sehr instabil. Ich gratuliere dir dass es funktioniert hat:thumbup::thumbup:. Lass sie dir schmecken. Bei mir gibt es nur Kalb in Morchelsauce.


    VG Jörg

    Hallo,


    erst einmal zum Anfang, ich sehe oben nur Austernseitlinge. Die schleimige Substanz hat nichts mit denen zu tun sondern ist etwas anderes. Wenn ich solche Exemplare finde bleiben sie vor Ort.

    → Dagegen spricht: Panellus serotinus ist ungesund!

    Ggf. sollte man den Wikipedia Eintrag verbessern; nicht, dass der leichtsinnig verspeist wird.


    Was sollte man tun, wenn man diesen Pilz trotzdem gegessen hat? Wie lange bleibt das Gift in den Fettzellen? Kann man es ausleiten?

    Zu diesem Thema habe ich für euch diesen Link:


    Die Mär von giftigen Muschelseitling


    Das sich dieser Unsinn von dessen angeblichen Giftigkeit immer noch hält kann ich nicht verstehen. Ob man diese labberigen Teile unbedingt essen muss steht aber auf einem anderen Blatt.


    Auf dem letzten Foto ist auch ein lilafarbener Rötelritterling, die ich dieses Jahr häufig gefunden habe.

    Ich sehe da neben den Austern nur Lepista nuda.


    VG Jörg

    Hallo Marcus,


    ich kenne zwei Fundorte, an denen Austern mehr als einmal in einer Saison fruktifizieren. Diese sind beide an noch lebenden Buchen. Ein dritter Fundort hat, seit die Buche von einem Sturm "geköpft wurde, keine Fruchtkörper mehr entwickelt.


    VG Jörg

    Hallo,


    dann hat es ja geklappt:claps:. Das mit dem Obstpflücker ist eine sehr gute Idee, funktioniert aber nur wenn die Batzen nicht zu groß sind. Ich muss die immer auffangen, was mit nur einer freien Hand ziemlich schwierig ist. Ich hätte es heute einfacher gehabt, wenn ich Austern hätte sammeln wollen.



    Die sind aber alle noch am Baum weil ich mir diese Woche die jungen Exemplare vom Freitag holen will.



    Ich habe junge Austern viel lieber.


    VG Jörg

    Eine Telekopstange natürlich, aber zum Pilze schneiden, das kenne ich nicht.

    Messer mit Körbchen an einer Stange?

    Hallo,


    nein, Du befestigst nur eine Spachtel mit Isolierband am oberen Ende derTeleskopstange. Die ist zum Ernten scharf genug. Ich habe das auch schon mit zwei Teleskopstäben gemacht aber dann wird es ziemlich instabil.


    VG Jörg

    Hallo,


    an den Babyaustern wirst Du kaum Freude haben. Da lassen die Schnecken nicht viel übrig. Eine ist ja schon bei der Arbeit. Ein Teleskopstab mit einer daran befestigten Spachtel ist für die Austernernte deutlich vorteilhafter als eine Leiter ;) .


    VG Jörg