Pilze in den Dünen

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 2.361 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. Mai 2015 um 18:12) ist von Beorn.

  • Hallo
    Die Strandaufgänge werden an der Ostsee oft mit "Rasenschnitt" belegt. Das soll wohl vor "Sandschwund" schützen. Jedenfalls haben die Goldmistpilze das auch entdeckt! :)

    Wo Goldmistpilze sind, da können Tintlinge auch nicht weit weg sein!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Uwe!

    Na da schau her. Klar, daß diese Unterlage den nitrophilen Dunkelsporern gut gefällt. Goldmistpilze sind doch immer ein hübscher Anblick.
    Nur die selteneren, nitrophoben Arten, die ja die eigentlichen Dünenbewohner sind, die freuen sich wohl weniger über solche Grünschnittberge. Gut möglich, daß da an den Wegrändern erstmal keine Stielboviste und Nabelinge mehr wachsen mögen.
    Aber solange das Zeug nur auf den Wegen bleibt, ist ja Platz für alle.


    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.