Brauche wieder Euren Rat!

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 4.020 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (26. Oktober 2015 um 21:03) ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,

    hab mal wieder 5 Pilze bei denen ich mir nicht sicher bin oder gar keine Ahnung habe und hoffe auf Eure Mithilfe.

    1. Pilz:
    Dieser wuchs als kleine Gruppe am Grund einer Fichte. Der größere hatte 13cm Durchmesser die kleineren 5 bzw. 8. Hut und Stiel sind schuppig.
    Hätte jetzt eigentlich auf den Pappelschüppling gesetzt. Aber dieser war nunmal an einer Fichte und Pappeln habe ich (zumindest in direkter Umgebung) keine gesehen. Der Pilz war auf meinem Schreibtisch intensiv mit Sporenverbreitung tätig. In schönstem schokoladenbraun.



    2. Pilz:
    Hier habe ich einen Knollenblätterpilz. Die Frage ist nur welcher. Den Hut hatte ich eher als zitronengelb vielleicht mit einem Hauch grün wahrgenommen. Hüllreste waren auf dem Hut keine vorhanden. Die Volva ist leider beim Transport fast vollständig verloren gegangen. Nur ein kleiner Rest ist im Bild noch zusehen. Die Frage ist nun grün oder weiß?



    3. Pilz:
    Hier bin ich ziemlich ratlos. Die Farbe habe ich im Frischen Zustand eher als grau, später als bräunlich wahrgenommen. Der Pilz wuchs in einer größeren Gruppe in einem ausgedünnten Fichtenwald. Sporenpulver war weiß.


    4. Pilz:
    Auch hier habe ich keine Idee. Ebenfalls in einem teilgerodeten Fichtenwald. Allerdings durchsetzt mit einigen Laubbäumen vorrangig Buche. Im Wald habe ich den Geruch als stark süßlich, vielleicht auch Richtung Anis registriert. Nach ein paar Stunden war dieser aber verflogen. Die Lamellen fande ich auffallend weich.


    5. Pilz:
    Dieses war der letzte Fund direkt neben meinem Auto. Umgebung war ein Blumenfeld auf der einen und Wiese auf der anderen Seite. Hier würde ich einen Düngerling vermuten. Vielleicht den dunklen?



    Hier bin ich mir mit dem Rötlichen Holzritterling sehr sicher. Ich finde diese Art nur sehr schön und es ist mein erster Fund dieser Art, deswegen diese Bilder:


    Ich freue mich schon auf Eure Hinweise.

    Vielen Dank
    Dirk

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Dirk!

    1 = Sparriger Schüppling (Pholiota squarrosa)
    2 = Gelber Knolli (Amanita citrina) in einer weißen Farbform
    3 = Kleinsporiger Mehtrichterling (Clitocybe ditopa), dürfte stark mehlig - ranzig gestunken haben. Das letzte Bild fällt aus der Reihe, sicher, daß das aus der gleichen Kollektion ist?
    4 = Falscher Pfifferling (Hygrophoropsis aurantiaca)
    5 = Eine der ganz ganz vielen, ganz ganz ähnlichen Faserlings - Arten (GAttung: Psathyrella). Pilzmel fragen!
    6 = Richtig. :agree: Wunderschöner Pilz.


    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,

    vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort.
    Ich freue mich immer, dass man hier so schnell und kompetent Antworten bekommt. Ich habe noch ein paar Bestimmungsüberbleibsel aus dieser und der letzten Saison. Die werde ich in den pilzarmen Wintermonaten hier immer mal einstellen. Vielleicht lassen sich ja ein paar unbekannte klären.

    Zu 1:
    Hier hatte mich mein Parey wohl aufgrund des fehlenden Rings in die falsche Richtung geführt. Sparriger könnte gut passen.

    Zu 2:
    Fehlende Hüllreste auf der Oberfläche und die ausgeprägte Volva haben mich wohl fehlgeleitet. Auch der Geruch passt irgendwie. Erinnerte mich irgendwie an Zuckerschoten, ein wenig vielleicht an Kartoffeln.

    Zu 3:
    Das Bild ist definitv aus der gleichen Reihe. Einen Geruch konnte ich bei der Art eigentlich gar nicht ausmachen. Ich hab noch ein paar weitere Bilder dazu:


    Vielen Dank nochmal
    Dirk

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Hm. Kein geruch?
    Seltsam.
    Ich würde fast drauf wetten, daß du da zwei verschiedene Arten hast: Einmal die kurzstieligen mit den flatterigen, stark gewellten Huträndern, einmal etwas langstieligere mit eher geraden Huträndern.
    Möglicherweise zeigt das aber auch nur die extremen Variationsbreiten einer Kollektion.
    OK, und ohne Mehlgeruch kann man Clitocybe ditopa natürlich streichen und muss den als "Zackpilz" bestimmen. Also ein Pilz, den man am besten *zack!* wieder ins Gebüsch wirft.
    Weil so kommen wir in eine Gruppe von Arten um Clitocybe metachroa (Staubfüßiger Trichterling), wo die Arten sich alle sehr ähnlich sehen können und es im grunde nicht nachvollziehbar ist, nach welchen merkmalen die verschiedenen Arten zu trennen sind (meist mikroskopisch, aber auch das ist wohl ziemlich diffus).


    LG, Pablo.

  • Mit dem Geruch finde ich das nach wie vor schwierig. Selbst wenn ich einen Pilz habe und mir bei der Art sicher bin, kann ich den in Büchern angegebenen Geruch oft nur bedingt nachempfinden. Ich hoffe das wird noch...

    Vielleicht ist es auch die von dir beschriebene Art. Ich habe nochmals gerochen und könnte dem allemfalls eine leichte süßliche Note zuweisen. Bin mir aber sicher auch am frischen Pilz gerochen zu haben. Einen für mich auffälligen Geruch hätte ich dabei sicherlich dokumentiert.

    Gruß
    Dirk

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Nicht muffig, sondern mehlgurkig.
    Also nach frisch gemahlenem Korn oder einer aufgeschnittenen, frischen Salatgurke.
    Bei Clitocybe ditopa aber mit stark ranziger Komponente, als wie nach völlig vergangenem Teig bzw. nassem, verschimmeltem Mehl.

    Aber: Gerüche sind ja individuell, das muss man lernen, die dann je nach Pilzart zuzuordnen und zu beurteilen.
    Das andere Problem: Trichterlinge sind sich im Aussehen extrem ähnlich.
    Ohne Geruch geht da gar nichts, oft kann man das nicht mal mehr mikroskopisch kompensieren.


    LG, Pablo.