Altlasten 1: Korallenähnliches!

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 3.755 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (4. November 2015 um 23:30) ist von Madir.

  • Hallo zusammen,

    ich bin gerade dabei die restlichen Funde meines Jahres zu sortieren und habe dabei immer noch ein paar Unsicherheite und hoffe auf Eure Hilfe. Im ersten Teil gehts um alles korallenförmige. Leider sind die Aufnahmen am Fundort oft etwas unscharf. Die Kamera scheint Probleme beim fokussieren der Struktur zu haben. Alle Funde sind vom September oder Oktober.

    1. Pilz:
    Hier glaube ich eine Kammkoralle gefunden zu haben. Deutlich verzeigt, rein weiß, wenig biegsam. Der Fruchtkörper war ca. 3,5cm hoch und wuchs im Mischwald.

    2. Pilz:
    Hier glaube ich ebenfalls an eine Kammkoralle. Die Fruchtkörper sind allerdings wenig verzweigt und traten als kleinere Gruppe auf. Fundort ist ein Trampelpfad mit Fichten auf der einen und Buchen auf der anderen Seite. Höhe der Fruchtkörper bis 6cm.


    3. Pilz:
    Vermutlich keine Koralle sondern ein klebriger Hörnling. Da ich diesen bisher aber nur wenig verzweigt gesehen habe bin ich mir unsicher. Auch fehlt das verzweigte Ende der Äste.

    4. Pilz:
    Hier bin ich mir noch unsicherer. Es könnte eine steife Koralle sein. Das ganze Gebilde war ca. 5cm hoch und 6cm breit. Für die goldgelbe kommt mir das zu groß vor. Den Geruch hab ich als eher unauffällig, ein wenig süßlich in Erinnerung. Fleisch ist im Anschnitt weiß.


    Vielen Dank an alle fürs Lesen und Helfen. Weitere Altlasten folgen in den nächsten Tagen/Wochen.

    Gruß
    Dirk

    Einmal editiert, zuletzt von Madir (4. November 2015 um 00:06)

  • Hallo Dirk,
    Nummer 2 ist mit Sicherheit die runzelige Koralle - Clavulina rugosa.
    Bei Nummer 3 sehe ich auch den klebrigen Hörnling.
    Bei den anderen könnte man deinen Vermutungen folgen , aber ohne sie in der Hand zu haben.........?
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Die Trennung der Clavulina - Arten ist mitunter recht diffus.
    Insbesondere zwischen Clavulina cinerea (Aschgraue Koralle) und Clavulina coralloides (Kammkoralle) gibt es fließende Übergänge, was auch an einem kernpilz liegt, der (meist unsichtbar) die Fruchtkörper befällt und deren Form und Farbe stark verändert.
    Aber auch zwischen Clavulina rugosa (Runzlige Koralle) und Clavulina coralloides gibt es Übergänge.

    Ganz witzig in dem Zusammenhang:

    Clavulina "cinerea" und Clavulina coralloieds in einem Fruchtkörper. :wink:
    Mikroskopisch gibt es übrigens auch keine verlässlichen trennmerkmale.

    Die letzte Koralle ist schon eine "Echte" (Gattung Ramaria), aber in der Gattung muss man immer vorsichtig sein. Wirklich sichere Bestimmungen sind dann nur mit viel Erfahrung oder mit mikroskopischen merkmalen und >diesem Buch< möglich.
    Allerdings kann die bei dem Fund ohne Mikros auch niemand beweisen, daß es nicht Ramaria stricta ist. :wink:


    LG, Pablo.

  • Vielen Dank für die Infos!

    Die runzlige Koralle taucht in meinem Parey gar nicht auf, deshalb bin ich nicht darauf gekommen. Hab ein paar Bilder verglichen und die runzlige passt deutlich besser.

    Das mit den verwachsenen Fruchtkörpern sieht ja interessant aus. Ist das eine Form von Pilz auf Pilz? Das ganze wird doch nicht unten als Art A beginnen und oben geteilt als A und B weiterwachsen! Oder?

    Gruß Dirk

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Dirk!

    Das ist ein Fruchtkörper von nur einer Art. Es sollte nur zeigen, wie stark die Merkmale ineinander übergehen. Teilweise wird auch infrage gestellt, ob es da wirklich mehrere Arten gibt, oder ob das alles blos extreme Erscheinungsformen einer einzigen Art sind.
    Klären kann ich das nicht, es ist mir nur schon oft aufgefallen, daß es eben diverse fließende Übergänge in Fruchtkörperformen und Farben gibt.


    LG, Pablo.